Die Hafenstadt Marseille bietet Besuchern zahlreiche architektonische und kulturelle Attraktionen sowie eine einzigartige Atmosphäre. Das Stade Vélodrome ist das zweitgrößte Stadion des Landes und Austragungsort der Heimspiele von Olympique de Marseille.

Die pulsierende Mittelmeer-Metropole Marseille ist als fußballverrückte Stadt bekannt und Olympique de Marseille, der Verein der Stadt, aus Sicht der Marseiller der größte Club des Landes – wenn nicht sogar der Welt.

Zusammen Fußball schauen und jubeln bereitet echten Fans und solchen, die es während der EM erst noch werden, einfach mehr Spaß. Dank der vielen Fanmeilen wird die Europameisterschaft 2016 sicherlich wieder zu einem einzigartigen Erlebnis.

Zwar liegt die große Zeit von "l'OM" fast 25 Jahre zurück – damals war man französischer Serienmeister und Champions-League-Sieger – doch das hält die leidenschaftlichen Fans der Mannschaft nicht davon ab, trotz der aktuellen Übermacht von Paris Saint-Germain weiterhin von einer großen Zukunft zu träumen.

Seine Heimspiele trägt der neunmalige Landesmeister im Stade Vélodrome aus. Das nach dem Stade de France zweitgrößte Stadion Frankreichs wurde für die EM 2016 extra umgebaut und erweitert und verfügt nun über eine Kapazität von rund 67.000 Plätzen. Außerdem wurden die Zuschauerränge mit einer Komplettüberdachung ausgestattet.

Sehenswürdigkeiten in Marseille

Marseille ist die älteste und mit rund 850.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt Frankreichs. Die Hafenstadt ist berüchtigt und kämpft seit Jahrzehnten gegen den Ruf, die französische Hauptstadt des Verbrechens und der Armut zu sein.

Bussi links, Bussi rechts? Darauf müssen EM-Fans in Frankreich achten.

Allerdings gehören die Zeiten, in denen Marseille regelmäßig durch negative Schlagzeilen auffiel, mittlerweile der Vergangenheit an. Ein wesentlicher Grund hierfür ist die Ernennung Marseilles zur Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2013.

Infolgedessen wurden zahlreiche Maßnahmen zur Aufwertung der Stadt umgesetzt - speziell im Zentrum. Allein 45 Millionen Euro sollen in die Renovierung des alten Hafens (Vieux Port) – dem Wahrzeichen von Marseille – geflossen sein.

Vom diesem malerischen Hafen aus erreicht man über eine fußgängerfreundliche Promenade das Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers (kurz MuCEM). Dessen imposanter Bau soll um die 170 Millionen Euro gekostet haben.

Weitere Highlights in Marseille sind das nicht weit vom Alten Hafen entfernt liegende älteste Stadtviertel Frankreichs Le Panier sowie die Basilika Notre-Dame-de-la-Garde. Die berühmte Wallfahrtskirche wurde zwischen 1853 und 1899 auf einem hochgelegenen Gelände errichtet. Von hier aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt.

Termine der Euro 2016 in Marseille

Zwar ist Marseille keine Millionenstadt wie Rom oder Istanbul, doch die Atmosphäre in der Stadt entspricht durchaus der einer belebten Großstadt.

Gerade in den Sommermonaten findet das gesellschaftliche Leben nahezu ausschließlich auf der Straße statt – auf den Plätzen, in den Cafés und Restaurants.

Das verspricht auch für die Euro 2016 eine großartige Stimmung in Marseille.

In der Gruppenphase wird die Euphorie wahrscheinlich bei der Partie der französischen Nationalmannschaft gegen Albanien ihren Höhepunkt finden. Darüber hinaus werden im Stade Vélodrome noch folgende Spiele ausgetragen:

· Gruppenspiel der Gruppe B (England gegen Russland) 11.6., Anpfiff um 21:00 Uhr

· Gruppenspiel der Gruppe A (Frankreich gegen Albanien) 15.6., Anpfiff um 21:00 Uhr

· Gruppenspiel der Gruppe F (Island gegen Ungarn) 18.6., Anpfiff um 18:00 Uhr

· Gruppenspiel der Gruppe C (Ukraine gegen Polen) 21.6., Anpfiff um 18:00 Uhr

· Viertelfinale, 30.6., Anpfiff um 21:00 Uhr

· 2. Halbfinale, 7.7., Anpfiff um 21:00 Uhr

Der Spielplan der EM 2016 als PDF zum Download  © 1&1 Mail & Media