Das Stade de France wurde extra für die Fußball-WM 1998 in Frankreich im Pariser Vorort Saint-Denis erbaut. Bekannt ist das kleine Städtchen ansonsten für eine deutlich ältere Attraktion – die gotische Basilique de Saint-Denis.

Neben einer berühmten und kulturhistorisch bedeutenden Kathedrale – der Basilique de Saint Denis – gibt es für den normalen Paris-Touristen nicht viele Gründe, die kleine Stadt im Norden von Paris mit ihren rund 110.000 Einwohnern zu besuchen.

Zusammen Fußball schauen und jubeln bereitet echten Fans und solchen, die es während der EM erst noch werden, einfach mehr Spaß. Dank der vielen Fanmeilen wird die Europameisterschaft 2016 sicherlich wieder zu einem einzigartigen Erlebnis.

Zumal die französische Metropole bekanntermaßen Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Hülle und Fülle bietet und die Fahrt nach Saint-Denis (auch St. Denis geschrieben) mit der Pariser Metro vom Zentrum aus gut 30 Minuten dauert. Nichtsdestotrotz lohnt es sich vor allem für Kulturinteressierte, der gotischen Kathedrale in Saint-Denis einen Besuch abzustatten.

Das Stade de France in Saint-Denis

Seit dem Jahr 1998 gibt es noch einen weiteren Grund, sich in Paris in den Bus, in die Metro oder ins Auto zu setzen, um in den zur Pariser Banlieue gehörenden Ort Saint-Denis zu fahren – zumindest wenn man sich für Fußball oder Rugby begeistert.

Bussi links, Bussi rechts? Darauf müssen EM-Fans in Frankreich achten.

Denn in diesem Jahr – dem Jahr der Weltmeisterschaft in Frankreich – wurde das Stade de France vom damaligen Präsidenten Jacques Chirac feierlich eröffnet. Frankreichs offizielles Nationalstadion ist mit einer Kapazität von mehr als 80.000 Plätzen mit Abstand das größte Stadion der "Grande Nation".

Hier absolviert die französische Nationalmannschaft ihre Heimspiele. Außerdem fand in Saint-Denis das legendäre Finale der Fußball WM 1998 statt, in dem Frankreich mit einem 3:0 gegen Brasilien den Titel holte.

Termine der Euro 2016 in Saint-Denis

Zunächst werden im Stade de France vier Vorrundenspiele der Fußball-Europameisterschaft ausgetragen, darunter das Eröffnungsspiel Frankreich gegen Rumänien. Anschließend finden das dritte Achtelfinale, das dritte Viertelfinale und das Finale in Saint-Denis statt. Die Termine lauten wie folgt:

· Gruppenspiel der Gruppe A (Frankreich gegen Rumänien), 10.6., Anpfiff um 21:00 Uhr

· Gruppenspiel der Gruppe E (Irland gegen Schweden), 13.6., Anpfiff um 18:00 Uhr

· Gruppenspiel der Gruppe C (Deutschland gegen Polen), 16.6., Anpfiff um 21:00 Uhr

· Gruppenspiel der Gruppe F (Island gegen Österreich), 22.6., Anpfiff um 18:00 Uhr

· 3. Achtelfinale, 27.6., Anpfiff um 18:00 Uhr

· 3. Viertelfinale, 3.7., Anpfiff um 21:00 Uhr

· Finale, 10.7., Anpfiff um 21:00 Uhr

Der Spielplan der EM 2016 als PDF zum Download  © 1&1 Mail & Media