Portugal musste an die psychischen und physischen Grenzen gehen, um im EM-Finale gegen Frankreich zu gewinnen. Und einer hat sich dabei anscheinend besonders verausgabt: Abwehrspieler Pepe übergab sich nach Spielende auf das Spielfeld.

Die Reaktionen auf den ersten EM-Titel Portugals.

120 Minuten Kampf führten Portugal im Finale gegen Frankreich zum EM-Titel. Einer der auffälligsten Kämpfer: Abwehrchef Pepe. Und der hatte sich in dem Spiel so sehr verausgabt, dass er nach dem Abpfiff gar nicht recht feiern konnte - sondern sich erst einmal vor Erschöpfung erbrach.

"Es war ein extrem intensives Spiel, in dem wir viel leiden mussten", sagte Pepe nach Abpfiff. Zumindest er selbst musste auch nach dem Schlusspfiff noch eine Weile weiter leiden. (mom)