Die deutsche Nationalmannschaft trifft bei der Fußball-Europameisterschaft im kommenden Jahr in Frankreich in Gruppe C auf die Ukraine, Polen und Debütant Nordirland. Einige Reaktionen auf die Auslosung am Samstag in Paris.

Die Gruppen für die EM 2016 in Frankreich sind ausgelost und die deutsche Nationalmannschaft kann mit den Gegner Ukraine, Polen und Nordirland überaus zufrieden sein. Dementsprechend positiv fallen auch die Reaktionen auf die Auslosung in Paris aus:

"Unsere Gruppe ist für uns machbar, klar. Wir sind Favorit, diese Rolle nehmen wir an, das ist unser Anspruch."

(Bundestrainer Joachim Löw)

"Wir haben Glück gehabt, weil wir Italien vermieden haben. Es ist eine machbare und ausgeglichene Gruppe, in der wir auf dem Papier Favorit sind."

"Nordirland habe ich als Wunschgegner genannt, weil ich da mal einen Hattrick geschossen habe."

Gegner bei der EM im kommenden Jahr sollten für DFB-Elf keine Hürden sein.

(Teammanager Oliver Bierhoff)

"Ich kenne sie gut. Und ich weiß, wie viel Schmerz sie uns zufügen können durch ihre Qualität."

(DFB-Interimspräsident Reinhard Rauball zum Gegner Polen)

(Nationalspieler Thomas Müller bei Twitter mit einer Aufforderung an seinen Mannschaftskameraden beim FC Bayern München, dem polnischen Stürmerstar Robert Lewandowski)

"Wir können alle mit dieser Gruppe leben."

(Der frühere Bundestrainer Franz Beckenbauer)

(Lukas Podolski, der Mann mit den polnischen Wurzeln, freut sich natürlich über einen Gruppengegner ganz besonders)

Die Reaktionen der Gegner:

"Das ist eine gute Auslosung. Wir werden uns mit der Ukraine und Nordirland und natürlich Deutschland einen großen Kampf liefern, um die nächste Runde zu erreichen."

(Polens Nationalstürmer Robert Lewandowski)

"Wir wollen in dieser Gruppe eine gute Rolle spielen. Wenn wir die nächste Runde erreichen, wäre das ein großer Erfolg. Dass Weltmeister Deutschland ein besonders schwerer Gegner ist, muss man nicht extra betonen."

(Michael Fomenko, Nationaltrainer der Ukraine)

"Das wir keine einfache Aufgabe, die nächste Runde zu erreiche. Das war uns aber vorher klar. Wir haben vor jedem Gegner Respekt, aber keine Angst".

(Polens Nationaltrainer Adam Nawalka)

(dpa/ska)