Die Riege der Anwärter auf den Titel Torschützenkönig bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich ist lang. In der Torschützenliste zur EM 2016 erhalten Sie auf einen Blick die Torschützen, die Spieler mit den meisten Torvorlagen sowie die Top-Scorer. Von Antoine Griezmann bis Cristiano Ronaldo sind prominente Namen dabei - und was ist eigentlich mit Thomas Müller?

Neben der Suche nach dem neuen Europameister bekommen auch Spieler Preise für ihre Einzelleistung, darunter natürlich auch die Torschützen.

Wer am Ende des Turniers zum erfolgreichsten Torjäger Europas gewählt wird, hängt in erster Linie mit den insgesamt erzielten Treffern zusammen – bei einem Treffergleichstand entscheiden außerdem noch die erfolgreichen Vorlagen.

Sollten mehrere Spieler sowohl bei Toren als auch Vorlagen gleichauf liegen, zählt außerdem die gespielte Gesamtzeit – wer weniger Einsatzminuten für seine Treffer und Assists benötigte, gewinnt.

Die besten Stürmer der Euro 2016 immer im Auge behalten

Wer hat bereits wie viele Tore geschossen? Wer ist auf dem besten Weg Torschützenkönig der EM 2016 zu werden? Unsere Torschützenliste hält Sie das gesamte Turnier über auf dem aktuellen Stand.

Heiße Kandidaten in diesem Jahr sind natürlich die Spitzen-Stars aus den Top-Vereinen, die bereits in der laufenden Saison Tore am laufenden Band geschossen haben. Allen voran Portugals Megastar Cristiano Ronaldo. Aber auch Thomas Müller, Robert Lewandowski oder Antoine Griezmann gehören zum Favoritenkreis um die begehrte Trophäe.

Ewige Torschützenliste der EM: Michel Platini unangefochtene Nr. 1

Einen Platz in der ewigen Torschützenliste der Europameisterschaften einzunehmen und in den Olymp der besten Stürmer aller Zeiten aufzusteigen, ist für viele Torjäger ein Traum. Absoluter Top-Scorer ist – bereits seit der Europameisterschaft 1984 in Frankreich – der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini.

In der Endrunde von 1984 erzielte er für das französische Team neun Treffer in fünf Spielen und verhalf der L'Équipe tricolore damit zum Europameister-Titel im eigenen Land. An Position zwei steht der Engländer Alan Shearer, der in insgesamt neun EM-Endrundenspielen sieben Tore erzielte und 1996 mit fünf Treffern Torschützenkönig wurde.

Bester deutscher ist noch immer Jürgen Klinsmann mit fünf Treffern in 13 Spielen, mit denen der Torjäger aus dem Schwabenland auch zum EM-Sieg 1996 beitragen konnte. Im Rahmen der EM 1996 sollte auch Oliver Bierhoff noch einmal besondere Erwähnung finden, da er als erster Torschütze mit einem Golden Goal ein Spiel entschied und Deutschland so zum Europameistertitel schoss.

Vor 24 Jahren stellte Deutschland das letzte Mal den besten Torschützen einer Europameisterschaft. Karl-Heinz Riedle errang diesen Titel mit drei Treffern bei der EM 1992 in Schweden. Zuvor trugen sich bereits Gerd Müller (vier Tore bei der EM 1972), Dieter Müller (vier Tore bei der EM 1976) und Klaus Allofs (drei Tore bei der EM 1980) als beste Torjäger einer Europameisterschaft in die Geschichtsbücher ein.

Aktueller Titelverteidiger ist Fernando Torres. Der spanische Stürmer traf bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine insgesamt dreimal. Für seine drei Tore stand der Blondschopf nur 200 Minuten und 45 Sekunden auf dem Feld - gut 86 Minuten weniger als der ebenfalls insgesamt dreimal erfolgreiche Mario Gomez.

Aufgrund Torres' geringerer Einsatzzeit im Vergleich zu allen Dreifachtorschützen bei der EM 2012 erhielt der damals 28-Jährige die Auszeichnung "Goldener Schuh" für den besten Torjäger.

Wer wird Torres' Nachfolger bei der EM 2016 in Frankreich?

Die besten Torschützen der vergangenen Europameisterschaften:

2012: Fernando Torres, Mario Balotelli, Alan Dsagojew, Mario Gomez, Mario Mandzukic, Cristiano Ronaldo (alle drei Tore)

2008: David Villa (vier Tore)

2004: Milan Baros (fünf Tore)

2000: Patrick Kluivert, Savo Milosevic (beide fünf Tore)

1996: Alan Shearer (fünf Tore)

1992: Dennis Bergkamp, Thomas Brolin, Henrik Larsen, Karl-Heinz Riedle (alle drei Tore)

1988: Marco van Basten (fünf Tore)

1984: Michel Platini (neun Tore)

1980: Klaus Allofs (drei Tore)

1976: Dieter Müller (vier Tore)

1972: Gerd Müller (vier Tore)

1968: Dragan Dzajic (zwei Tore)

1964: Ferenc Bene, Deszo Novak, Jesus Maria Pereda (alle zwei Tore)

1960: Milan Galic, Francois Heutte, Walentin Iwanow, Drazan Jerkovic, Wiktor Ponedelnik (alle zwei Tore)

Der Spielplan der EM 2016 als PDF zum Download