Die Ukraine geht als Außenseiter in die EM 2016. Mit konsequentem Defensivverhalten und schnellen Kontern kann die Mannschaft aber die Gruppenphase überstehen.

  • Die Ukraine wurde bei der EM-Auslosung auf Gruppe C verteilt. Gegner sind Deutschland, Nordirland und Polen
  • Das Spiel Deutschland gegen die Ukraine findet am 12. Juni um 21 Uhr statt

Die ukrainische Fußballnationalmannschaft spielt in Frankreich zum zweiten Mal eine EM-Endrunde. Die erste Teilnahme liegt nur vier Jahre zurück, als die Mannschaft als Gastgeber der EM 2012 automatisch qualifiziert war.

Der Spielplan der EM 2016 zum Download

Der Kader der ukrainischen Nationalmannschaft im Überblick:

  • Trainer: Mykhailo Fomenko
  • Mannschaftskapitän: Anatoliy Tymoshchuk
  • Torwart: Andriy Pyatov - Denys Boyko - Mykyta Shevchenko
  • Innenverteidiger: Yaroslav Rakitsky - Evgen Khacheridi - Oleksandr Kucher
  • Linker Verteidiger: Vyacheslav Shevchuk
  • Rechter Verteidiger: Artem Fedetsky
  • Defensives Mittelfeld: Taras Stepanenko - Anatoliy Tymoshchuk
  • Zentrales Mittelfeld: Denys Garmash - Sergiy Sydorchuk - Sergiy Rybalka - Ruslan Rotan
  • Rechtes Mittelfeld: Oleksandr Karavaev
  • Offensives Mittelfeld: Viktor Kovalenko
  • Linksaußen: Evgen Konoplyanka
  • Rechtsaußen: Andriy Yarmolenko
  • Mittelstürmer: Jakow Selesnjow - Roman Zozulya - Pylyp Budkivsky

Für Fußballfans zählt die EM 2016 in Frankreich zu den absoluten Highlights, Tickets für Top-Spiele sind heiß begehrt. Bei der Kartenvergabe bleibt vielen Fans nichts anderes übrig, als sich auf ihr Losglück zu verlassen.

So weit kann die ukrainische Fußballnationalmannschaft kommen

Für die Nationalmannschaft der Ukraine dürfte spätestens im Viertelfinale Schluss sein. In einer Gruppe mit Deutschland, Polen und Nordirland haben die Ukrainer aber durchaus Chancen auf den zweiten Platz.

Zwar ist Polen leichter Favorit auf dem Platz hinter dem deutschen Team, doch die Ukraine ist gegen Robert Lewandowski und Co. keineswegs chancenlos.

Zudem qualifizieren sich nach dem neuen EM-Modus auch die vier besten Gruppenzweiten für das Achtelfinale.

Bei der EM 2016 in Frankreich kämpfen 24 Mannschaften um den Titel. Wir sagen Ihnen, welche Spieler dank ihrer individuellen Klasse für ihr Team nahezu unverzichtbar sind und welche Jungstars im Laufe des Turniers in diese Rolle schlüpfen könnten - von Cristiano Ronaldo über Manuel Neuer bis hin zu Paul Pogba.

Stärken und Schwächen der ukrainischen Fußballnationalmannschaft

Die stabile Defensive der Ukraine kann auch den EM-Favoriten das Leben schwer machen. Verteidiger wie Jaroslaw Rakyzkyl, Olexandt Kutscher und Evgen Khacheridi spielen seit Jahren für die beiden ukrainischen Topvereine Dynamo Kiew und Schachtjor Donezk, wo sie ihre Qualität in internationalen Wettbewerben bewiesen haben.

In den beiden Qualifikationsspielen gegen Spanien hat die Mannschaft jeweils nur einen Treffer zugelassen. Allerdings leistet sich Torwart Andrij Pyatow bei Fernschüssen und beim Herauslaufen hin und wieder Patzer.

Vor der Abwehr macht vor allem Taras Stepanenko die Räume für die gegnerischen Offensivspieler eng. Die Spieler an seiner Seite sind allerdings weniger leistungsstark.

Beispielsweise hat der in die Jahre gekommene Bayern-Profi Anatolij Timoschtschuk immer noch einen Platz im Kader der Nationalmannschaft.

Ballstafetten und Dribblings zeigt die Mannschaft eher selten. In zehn Qualifikationsspielen hat sie nur 14 Tore erzielt, obwohl die Fußballzwerge Mazedonien und Luxemburg zu ihren Gegnern gehörten.

Gefährlich wird es für das gegnerische Tor in erster Linie bei Standardsituationen und Kontern. Vor allem die beiden Außenstürmer Yarmolenko von Dynamo Kiew und Konoplyanka vom FC Sevilla können mit Ballkontrolle und Sprintstärke erfolgreich zum Torabschluss kommen.

Ukraine qualifiziert sich als Gruppendritter

Auf dem Weg zur Europameisterschaft in Frankreich hat sich das Team von Trainer Michail Fomenko als Gruppendritter für die Relegation qualifiziert und in dieser gegen Slowenien gewonnen.

Die Hoffnungen der Fans ruhen vor allem auf den Schultern von Sturmstar Andriy Yarmolenko. Deutsche Fußballfans können sich außerdem auf einen alten Bekannten aus der Bundesliga freuen.

Star der Mannschaft

Der herausragende Spieler im Kader der Ukraine ist Andriy Yarmolenko. Er ist vor allem auf der rechten Außenbahn unterwegs, wo er immer wieder mit viel Zug nach innen zieht und mit seinem starken linken Fuß den Torabschluss sucht.

Mit einer Größe von knapp 1,90 m ist er im Zweikampf robust und durchsetzungsstark. Viele sehen in ihm den Nachfolger des ehemaligen ukrainischen Starstürmers Andriy Shevchenko.

Europäische Top-Vereine wie Borussia Dortmund haben bereits ihr Interesse an dem Ukrainer angemeldet. Deshalb ist es gut möglich, dass er nach der Europameisterschaft wechselt.

Der Trainer

Seit Anfang der 1990er-Jahre arbeitet Michail Fomenko als Trainer in der Ukraine und in Russland. Mit seiner Erfahrung hat er eine defensiv stabile Mannschaft geformt, die bestrebt ist, über Konter zum Torerfolg zu kommen.

Fomenko übernahm die ukrainische Nationalmannschaft nach der EM 2012, nach der verpassten Qualifikation zur WM 2014 hat er sie nun zur Europameisterschaft in Frankreich geführt.

Er selbst spielte in den 1970er-Jahren für Dynamo Kiew.  © 1&1 Mail & Media