Der irischen Fußballnationalmannschaft ist der krasse Außenseiter in der Gruppe E bei der EM 2016. Aber in der Rolle des Underdogs fühlt sich das Team am wohlsten, wie auch die deutsche Nationalmannschaft kürzlich erfahren musste.

  • Irland qualifizierte sich zum dritten Mal für eine Europameisterschaft
  • In der Gruppe E trifft Irland auf Belgien, Italien und Schweden

Der Spielplan der EM 2016 als PDF zum Download

Der Kader der irischen Nationalmannschaft:

  • Trainer: Martin O'Neill
  • Mannschaftskapitän: John O'Shea
  • Torwart: Keiren Westwood - Darren Randolph - Shay Given - David Forde
  • Innenverteidiger: Ciaran Clark - Marc Wilson - Richard Keogh - Shane Duffy - Alex Pearce - John O'Shea - Paul McShane
  • Linker Verteidiger: Robbie Brady - Stephen Ward
  • Rechter Verteidiger: Seamus Coleman - Cyrus Christie
  • Defensives Mittelfeld: Glenn Whelan
  • Zentrales Mittelfeld: James McCarthy - Darron Gibson - David Meyler - Stephen Quinn - Harry Arter - Eunan O'Kane - Jeff Hendrick
  • Rechtes Mittelfeld: Jonny Hayes
  • Linkes Mittelfeld: Callum O'Dowda
  • Linksaußen: Anthony Pilkington - James McClean
  • Rechtsaußen: Aiden McGeady - Jonathan Walters
  • Mittelstürmer: Shane Long - Robbie Keane - Daryl Murphy - Kevin Doyle - David McGoldrick

Für Fußballfans zählt die EM 2016 in Frankreich zu den absoluten Highlights, Tickets für Top-Spiele sind heiß begehrt. Bei der Kartenvergabe bleibt vielen Fans nichts anderes übrig, als sich auf ihr Losglück zu verlassen.

Die irische Nationalmannschaft im Überblick

Der Großteil der Spieler verdient seine Brötchen in der 1. oder 2. englischen Liga. Das Prunkstück der irischen Nationalmannschaft ist ohne Zweifel die Verteidigung um Innenverteidiger John O'Shea.

In den zehn Spielen der EM-Qualifikation kassierten die Iren nur sieben Gegentreffer – zwei weniger als Deutschland.

Ob der verletzte Rechtsverteidiger Seamus Coleman rechtzeitig zur EM fit wird, ist aber noch fraglich. Sein Ausfall würde die "Boys in Green" hart treffen.

Das Mittelfeld scheint die größte Baustelle für Trainer Martin O'Neill zu sein, da dort immer wieder andere Spieler in unterschiedlichen Formationen zum Einsatz kommen.

James McCarthy vom FC Everton dürfte gesetzt sein. Welche Spieler sich um ihn herum positionieren, weiß nur der Trainer.

Den Iren fehlt es im Mittelfeld oftmals an Kreativität, sodass sie sich schwer damit tun, für Unordnung in den Abwehrreihen der Gegner zu sorgen.

Als EM-Außenseiter wird das Team vermutlich vermehrt auf eine stabile Defensive und blitzschnelle Konter setzen.

Diese sollen dann von den Stürmern Robbie Keane und Shane Long abgeschlossen werden.

Vor allem der Erstgenannte ist mit seiner Erfahrung wichtig für die Mannschaft und nach einer Knieverletzung gerade rechtzeitig wieder fit geworden.

Bei der EM 2016 in Frankreich kämpfen 24 Mannschaften um den Titel. Wir sagen Ihnen, welche Spieler dank ihrer individuellen Klasse für ihr Team nahezu unverzichtbar sind und welche Jungstars im Laufe des Turniers in diese Rolle schlüpfen könnten - von Cristiano Ronaldo über Manuel Neuer bis hin zu Paul Pogba.

Der Star der irischen Nationalmannschaft

Der Star der irischen Fußballnationalmannschaft ist der Oldie Robbie Keane. Der 35-Jährige spielt in der amerikanischen Profiliga für Los Angeles Galaxy und ist als irischer Rekordnationalspieler und -torschütze eine lebende Legende.

Auch wenn er nicht mehr zu den Jüngsten zählt, so ist er mit seiner Erfahrung und seinem Torriecher für das Team unersetzlich.

Ein weiterer Star ist nicht auf dem Feld zu finden, sondern auf den Rängen. Die irischen Fans gelten durch ihre Sangesfreude und ihre ausgefallenen Kostüme als absolute Stimmungsmacher. Auch wenn es sportlich mal nicht so läuft – die Unterstützung der Fans ist den irischen Spielern gewiss.

Martin O’Neill und eine irische Legende auf der Trainerbank

Auf der Trainerbank der irischen Nationalmannschaft nimmt seit November 2013 der Nordire Martin O'Neill Platz. Er trat somit das Erbe des berühmten Giovanni Trapattoni an, nachdem dieser die Qualifikation zur WM 2014 verpasste.

O'Neill feierte seine größten Erfolge zu Beginn der 2000er-Jahre mit Celtic Glasgow, wo er in fünf Jahren ganze sieben Titel einfahren konnte. Sein Co-Trainer ist der einstige Kapitän von Manchester United, Roy Keane.

Die irische Nationalmannschaft in ihrer Lieblingsrolle

Für Spieler und Fans der irischen Nationalmannschaft ist allein die dritte Teilnahme bei einer Europameisterschaft ein großer Erfolg. Das Team bekommt es in der Todesgruppe E mit großen Fußballnationen wie Italien, Belgien und Schweden zu tun und hat nur Außenseiterchancen auf das Erreichen der K.o.-Runde.

Doch vor allem bei den Fans dürfte das eine untergeordnete Rolle spielen. Denn frei nach dem olympischen Gedanken "Dabei sein ist alles" werden Anhänger der Iren die EM 2016 zu einer riesigen Party und die in Kleeblatt-Grün getauchten Stadionkurven zu den lautesten des Turniers machen.

Dass die irische Fußballnationalmannschaft große Gegner ärgern kann, bewies sie in der Qualifikation, als sie in Deutschland ein Unentschieden herausholen und daheim sogar einen Sieg gegen den amtieren Weltmeister einfahren konnte.

Auf dem Papier ist Irland der klare Außenseiter in der Gruppe E, da alle Gegner über die besseren Einzelspieler verfügen.

Doch in der Rolle des Underdogs könnte die größte Chance für die "Boys in Green" liegen, wie die Qualifikationsspiele gegen Deutschland zeigten.

Auftakt gegen Schweden

Wenn Sie im Auftaktspiel gegen Schweden leidenschaftlich verteidigen und einen ihrer Vorstöße verwerten können, ist alles möglich.

Getragen von der Euphorie und mit den enthusiastischen Fans im Rücken können die Iren so vielleicht die Überraschung schaffen und auch in weiteren Spielen punkten.

Mit ein bisschen Glück sammelt die irische Fußballnationalmannschaft genügend Zähler, um die K.o.-Phase zu erreichen und dort werden die Karten bekanntlich neu gemischt.

Falls es die Iren nicht über die Vorrunde hinaus schaffen, in ihrer Heimat werden sie gefeiert – so oder so.  © 1&1 Mail & Media