Die Partie zwischen Wales und Nordirland bei der EM 2016 war schlicht und einfach grottenschlecht. Das sah Mehmet Scholl auch so - und sagte das auch. In der Halbzeitpause tobte er vor der Kamera.

Wales steht im Viertelfinale der EM 2016. Das Team um Superstar Gareth Bale schlug Nordirland mit 1:0 - dank eines Eigentors.

Für die Waliser ist das wunderschön. Für die TV-Zuschauer hingegen war die Partie eine Qual: Die Begegnung hatte mit der zu erwartenden Qualität eines EM-Achtelfinals nur wenig zu tun. Vor allem in Halbzeit eins.

Packing-Analysen sorgen im Internet für mehr und mehr böse Kommentare.

Das sah auch Mehmet Scholl so und tobte in der Pause vor der Kamera: "Das habe ich in einem Achtelfinale bei einer EM noch nie erlebt. Das sieht aus wie 4. Liga England, aber mit unserer Sportart hat das nichts zu tun." Dass es Achtelfinals bei einer EM erst seit diesem Jahr gibt - geschenkt! Denn Scholl sprach Millionen Zuschauern aus der Seele.

Einmal in Rage, legte der tobende Ex-Bayern-Spieler gleich noch nach: "Dass einer dieser beiden das Viertelfinale erreicht und Spanien oder Italien ausscheiden werden, macht mich sprachlos. Der Modus ist ein Witz." Und: "Ich finde beide Teams sympathisch. Beide Teams haben sich qualifiziert. Dennoch stellen sich mir zwei Fragen. Erstens: Wie kann es sein, dass sie sich qualifiziert haben? Und zweitens: Gibt es noch schlechtere Mannschaften?"

Immerhin hatte Scholl nach der Partie Feierabend, konnte sich beruhigen - und in Ruhe die Partie zwischen Kroatien und Portugal genießen.