Joachim Löw hat als Bundestrainer gegen die Slowakei einmal mehr alles richtig gemacht. Während die Fans den Einzug ins Viertelfinale bejubeln, wird im Netz schon wieder gelästert - weil Jogi erneut live im TV seinen Körpergeruch überprüfte.

Deutschland hat bei der EM 2016 die Slowakei besiegt und ist hochverdient ins Viertelfinale eingezogen.

Das ist natürlich auch ein Verdienst des Bundestrainers. Erst recht, weil Joachim Löw Mario Götze auf die Bank setzte und dafür Julian Draxler brachte, der sogleich ein unfassbar gutes Spiel ablieferte.

Im Netz wird dennoch erneut über Löw gelästert. Grund ist diese Szene:

Schon zu Beginn der EM wurde Löw im Netz böse durch den Kakao gezogen, weil er sich vor laufender Kamera in die Hose fasste und anschließend an seinen Fingern roch. Nun gab es die nächste Finger-zur-Nase-Szene.

Dazu gelernt hat der Bundestrainer in diesem Punkt offensichtlich nicht. Vielleicht ist er während der Partien auch einfach zu nervös, um seine Hände im Griff zu haben.

Doch das bisschen Spott im Netz kann er wohl leicht ertragen, solange seine Mannschaft weiterhin solch begeisternden Fußball spielt. (sw)