• Freudetrunkener Vatertag für Borussia Dortmund: Der überzeugende Sieg im DFB-Pokal verleiht dem Kultklub Rückenwind für die letzten beiden Spieltage der Bundesliga.
  • Es sind auch die letzten Pflichtspiele für Lukasz Piszczek im Dress des BVB. Der Pole spielte elf Jahre lang für die Borussia.
  • Der 35-Jährige hat immer alles für Dortmund gegeben - auch gegen Leipzig. Anschließend feiern ihn die Kollegen. Piszczek weint hemmungslos.

Mehr DFB-Pokal-Themen finden Sie hier

Lukasz Piszczek schrie und weinte vor Glück, die Mitspieler warfen ihn immer wieder in die Luft. "Das waren pure Emotionen", sagte das Klub-Idol von Borussia Dortmund nach dem krönenden Abschluss einer langen Karriere: "Auch die früheren Titel waren toll, aber den Tag nehme ich mit für mein Leben."

In elf Jahren und fast 400 Pflichtspielen hat der Pole beim BVB sämtliche Höhen und Tiefen erlebt. Sein unwahrscheinliches Comeback in den vergangenen Wochen ist eine der rührendsten Geschichten der Bundesliga-Saison. Piszczek schloss sie mit dem Pokalsieg in Berlin.

Lesen Sie auch: Jürgen Klinsmann zweifelt an einer Zukunft des Trainer-Duos Marco Rose und Edin Terzic

Lukasz Piszczek, Feier, Jubel, DFB-Pokal, Finale, Endspiel, Borussia Dortmund, RB Leipzig, 2020/21
Nach elf Jahren in Diensten Borussia Dortmunds verabschiedet sich Lukasz Piszczek in seine polnische Heimat. Die Kollegen feiern ihn nach dem beeindruckenden Sieg im Pokalfinale über RB Leipzig. Piszczek lässt seinen Gefühlen freien Lauf.

Edin Terzic: "Lukasz hat komplett den Tank leergemacht"

"Wie wichtig er für Borussia Dortmund war, kann man überhaupt nicht in Worte fassen", sagte sein Trainer Edin Terzic, ein enger Wegbegleiter. "Lukasz hat komplett den Tank leergemacht, alles an Leistung und Emotion herausgeholt, um diesen Pokal zu gewinnen. Ich wundere mich, dass er überhaupt noch weinen konnte." Bei der Siegerehrung trug Piszczek das Trikot seines langjährigen Kollegen Marcel Schmelzer, dessen BVB-Zeit ebenfalls zu Ende geht.

Zum Nachlesen: Dortmunds Pokalsieg über Leipzig im Live-Ticker

Borussia Dortmund, DFB-Pokal, Endspiel, Finale, Siegerehrung, Jubel, Feier, Lukasz Piszczek, 2020/21
Im Trikot seines ebenfalls scheidenden Kollegen Marcel Schmelzer, Zweiter von rechts, feiert Borussia Dortmunds Legende Lukasz Piszczek, Mitte, den Sieg im DFB-Pokal-Endspiel in Berlin über RB Leipzig.

Lukasz Piszczek zieht es im Sommer zurück in seine Heimat Polen. "Ihr wisst gar nicht, wie kaputt ich bin", sagte er zuletzt. "Ich werde nur zum Spaß für meinen alten Verein LKS Goczalkowice spielen. Mit Profifußball hat das nichts mehr zu tun - ich will mich dort nur fit halten und mit meinen Freunden kicken."

Lukasz Piszczek, Amadou Haidara, Borussia Dortmund, RB Leipzig, DFB-Pokal, Endspiel, Finale, 2020/21
Borussia Dortmunds Lukasz Piszczek, rechts, wirft sich in das Kopfballduell gegen den Leipziger Amadou Haidara. Es ist nur ein Baustein Richtung DFB-Pokalsieg für den BVB 2021.

Erling Haaland platzt ins Interview mit Lukasz Piszczek: "Big Legend"

Auch dort wird man zu ihm aufschauen, wie in Dortmund. "Gebt ihm ein wenig Zeit", sagte Erling Haaland, als er am späten Donnerstagabend siegestrunken Piszczeks Sky-Interview crashte: "Big Legend." Zuvor hatte Piszczek zugegeben, diesen Pokalsieg "für mein ganzes Leben" mitzunehmen. (AFP/hau)

Borussia Dortmund holt den DFB-Pokal – Leipzigs Aufbäumen kommt zu spät

Bereits früh gingen die Dortmunder durch ein Traumtor in Führung und brachten Leipzig mit einer furiosen ersten Hälfte in Bedrängnis.