FC Bayern gegen FC Heidenheim: Der Neun-Tore-Wahnsinn in Bildern

Was für ein wahnsinniger Fußball-Abend: Der große FC Bayern entgeht im DFB-Pokal-Viertelfinale knapp einer Blamage. Gegen Zweitligist Heidenheim gewinnen die Münchner nach 90 Minuten mit 5:4! Hier sehen Sie die besten Bilder des Spiels.

Vor Spielbeginn hatten die Bayern-Profis um Javi Martinez, Robert Lewandowski und Kingsley Coman (von links, zunächst auf der Bank) noch gut lachen. Sie hatten wohl nicht damit gerechnet, dass sie sich im DFB-Pokalviertelfinale gegen Zweitligist FC Heidenheim zu einem hauchdünnen 5:4 Sieg zittern sollten.
Den Torreigen eröffnete Bayerns Leon Goretzka (links) nach 12. Spielminuten. Es schien, als würde der FC Bayern keine Zweifel am Halbfinaleinzug aufkommen lassen.
Doch nur drei Minuten später senste Niklas Süle (Boden) Heidenheims Robert Andrich unmittelbar vor dem eigenen Strafraum um. Und plötzlich ...
... waren die Bayern nur noch zu zehnt. Schiedsrichter Guido Winkmann schickte Süle (Nummer 4) nach Ansicht der Videobilder vom Feld - der Startschuss eines wahnsinnigen Fußballabends.
Es dauerte nur sechs Minuten bis der Underdog von der Überzahl profitierte: Nach Flanke von Marc Schnatterer köpfte Robert Glatzel (Mitte) zum 1:1-Ausgleich (21. Spielminute).
Und dann das: Der Zweitligist ging beim deutschen Rekordmeister mit 2:1 (39.) in Führung. Klub-Ikone Schnatterer, zuvor noch als Vorbereiter zur Stelle, traf mit einem satten Schuss ins lange Eck. Heidenheim jubelte ...
Zur Pause wechselte Bayern-Trainer Niko Kovac zweimal und setzte damit den richtigen Impuls. Nach Wiederanpfiff drehten die Bayern auf - und das Spiel in weniger als drei Minuten. Erst brachte Thomas Müller (rot, Nummer 25) den Ball zum 2:2-Ausgleich (53.) im Tor unter - und dann ...
... traf der eingewechselte Robert Lewandowski zur 3:2-Führung (55.).
Die Münchner erhöhten in der 65. Spielminute durch Serge Gnabry auf 4:2. Doch damit war das Spiel noch lange nicht entschieden.
Heidenheim kam zurück - und wie: Erst machte Glatzel (vorne) seinen zweiten Treffer an diesem Abend (4:3, 73.). Und dann ...
... schnürrte der Stümer einen Dreierpack - und stellte per Panenka-Elfmeter sehenswert auf 4:4 (77.) .
Glatzel (vorne) war der Mann des Spiels. Drei Tore gegen den FC Bayern und das auch noch in München schafften bislang nur wenige Spieler.
Doch die Freude bei den Heidenheimern hielt nur kurz. Mit seinem zweiten Treffer (Elfmeter, 84.) besiegelte Lewandowski das Heidenheimer Aus im DFB-Pokal. Nach einem unglaublichen 5:4 steht der FC Bayern im Pokal-Halbfinale.
Grund zum Jubeln? Keineswegs. Frustrierte Gesichter auf beiden Seiten: Die Heidenheimer, die beinahe für eine Pokal-Sensation sorgten, aber sich dann doch geschlagen geben mussten und die Bayern, die haarscharf einer Blamage entgingen.
Trotz der knappen Niederlage konnten sich die enttäuschten Heidenheim-Profis für eine tolle Leistung von ihren Fans feiern lassen. Applaus für ein wahnsinniges Fußballspiel!