Zitterpartie und märchenhafte Pokalsensation in den DFB-Viertelfinals: Der FC Bayern ist weiter auf Triple-Kurs. Doch einfach hatten es die Münchner nicht. Der Einzug ins DFB-Halbfinale gelang im Elfmeter-Krimi. Überrascht hat dagegen Arminia Bielefeld. Der Drittligist schaltete im Viertelfinale Borussia Mönchengladbach aus. Die Presse feiert das Pokal-Märchen der Bielefelder - und Bayern-Keeper Manuel Neuer.

Pressestimmen Bayer Leverkusen gegen FC Bayern München

Bild.de: "Brutales Pokal-Aus für Leverkusen! (…) Was für ein intensiver Pokalfight, gegen Ende der 90 Minuten hektisch. Brutaler Tiefpunkt: Ein wilder Kamikaze-Flug von Thiago, der mit viel zu hohem Bein ins Gesicht von Kießling tritt! Der Leverkusener muss benommen raus (90.+4). Schiri Zwayer gibt nur Gelb."

N-TV: "Der FC Bayern München darf weiter vom dritten Pokalsieg in Serie träumen. Nach einer Pokalschlacht, wie sie hitziger und emotionaler nicht sein konnte, fiel die Entscheidung gegen Bayer Leverkusen im Elfermeterschießen. Dort konnte sich der Rekord-Pokalsieger einmal mehr auf Welttorhüter Manuel Neuer verlassen. Der 29-Jährige parierte gleich den ersten Elfmeter der Leverkusener gegen Josip Drmic und verfestigte damit das Strafstoßtrauma der Gastgeber. Die Werkself war in dieser Saison bereits in der Champions League gegen Atletico Madrid vom Elfmeterpunkt gescheitert."

Süddeutsche.de: "Pep Guardiola ist ein modebewusster Mann, Bilder sind ihm wichtig, aber in diesem Moment dachte er nicht daran, wie das aussehen könnte. Er saß auf einem Holzstühlchen am Rasenrand, allein, er sah Thomas Müller schießen, Robert Lewandowski, Xabi Alonso und Mario Götze. Bei Götze hippelte Guardiola nervös, aber als Thiago zum letzten Elfmeter anlief, der lange verletzte Thiago, da wackelte Guardiola nicht. Thiago oder nix, hatte er mal gefordert, und als wäre es das Leichteste von der Welt, entschied dieser junge Spanier dieses Pokal-Viertelfinale in Leverkusen."

Sebastian Kehls Hammerschuss gibt dem BVB die Hoffnung zurück.

Bayerischer Rundfunk: "In einem packenden Spiel ist der FC Bayern in Leverkusen das glücklichere Team. Manuel Neuer sichert das Weiterkommen. Die Münchner zeigen ohne vier verletzte Stars Nervenstärke und Kampf (…) Sie liegen damit weiterhin in allen drei Wettbewerben – Bundesliga, DFB-Pokal, Champions League – auf Titelkurs."

Sport1: Der FC Bayern darf dank Manuel Neuer nach einem Krimi weiter vom zweiten Triple nach 2013 träumen. Weltmeister-Torwart Neuer hielt einen Elfmeter, den entscheidenden Schuss versenkte der lange verletzte Thiago. Der Spanier sorgte zudem mit einem harten Foul an Stefan Kießling für Aufsehen. Thiago traf den Leverkusener in der 90. Spielminute mit offener Sohle auf der Brust. Kießling musste ausgewechselt werden - der für ihn eingewechselte Josip Drmic verschoss später vom Punkt.

Sportschau.de: "Mit Elfmeter-Glück hat Rekord-Pokalsieger FC Bayern München seine Chancen auf das Titel-Triple gewahrt. (…) Bayern-Trainer Pep Guardiola hatte seiner Mannschaft diesmal nicht die Defensivtaktik verordnet, mit der er als Reaktion auf den Ausfall des Topduos Arjen Robben und Franck Ribéry zuletzt in Dortmund ein glanzloses 1:0 erreicht hatte. Stattdessen kehrten die Münchner zum gewohnten Spiel mit hohem Ballbesitz zurück. Allein in der ersten Halbzeit lief die Kugel zu 73 Prozent in den Reihen der Gäste, die zudem dreimal so viele Pässe spielten."

Pressestimmen Armenia Bielefeld gegen Borussia Mönchengladbach

Bild.de: "Das Elfer-Wahnsinns-Wunder! (…) Bielefeld hat unter der Woche Elfmeter geübt, Gladbach nicht. Die Quittung gab‘s am Mittwochabend.(…)Um 21.40 Uhr war die größte Pokal-Sensation der letzten Jahre perfekt! (…) Die Arminia ist der erste Drittligst im Halbfinale seit neun Jahren (St. Pauli), hat jetzt 2,1 Mio. Euro zusätzliche Einnahmen sicher."

11Freunde: "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze? Vor allem hat er seine eigenen Torhüter! Arminias Alexander Schwolow hätte gegen Gladbach sogar Staubpartikel pariert, wenn Norbert Meier es gefordert hätte. Was in dieser Stunde des Bielefelder Triumphes aber absolut am allerwichtigsten ist: Morgen haben die Chefs gute Laune. Jungs, bleibt noch ein bisschen, trinkt noch ein paar Bierchen auf den Sieg, ihr habt es euch verdient. Wir fangen dann morgen erst um Mittag an, ist kein Problem. In diesem Sinne: Bielefeld gibt's doch. Nach heute Abend ein für alle mal geklärt."

Sportschau.de: "Bielefeld bebt – Arminia gelingt nächste Pokalsensation. Borussia Mönchengladbach ist nach einem Elfmeterkrimi das nächste Opfer von Favoritenschreck Arminia Bielefeld geworden. (…) Die Bielefelder kämpften von der ersten Sekunde an leidenschaftlich und errichteten nicht etwa ein Abwehr-Bollwerk, sondern suchten mutig den Weg nach vorne."

Kicker.de: "Das Bielefelder Märchen der Saison 2014/15 geht unvermindert weiter. In der 3. Liga klar auf Aufstiegskurs, warf die Arminia am Mittwochabend nach Hertha BSC und Werder Bremen mit Borussia Mönchengladbach auch noch im DFB-Pokal den dritten Bundesliga-Klub nacheinander aus dem Wettbewerb. (…) Gefeierter Held des Abends war am Ende der vom SC Freiburg bis 2016 an die Ostwestfalen ausgeliehene Torhüter Alexander Schwolow, der den entscheidenden Elfmeter von Ibrahima Traoré parierte und damit den Halbfinaleinzug perfekt machte."

(Zusammenstellung: far)