Die UEFA hat Ermittlungen gegen Neymar eingeleitet. Grund für die Untersuchung sind Kommentare, die der PSG-Spieler nach dem Champions-League-Aus seines Vereins auf sozialen Medien veröffentlicht hatte.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

PSG-Star Neymar droht nach dem Aus des französischen Fußball-Meisters in der Champions League in der Vorwoche nun eine Strafe durch die UEFA.

Wie die Europäische Fußball-Union am Mittwoch mitteilte, hat sie Ermittlungen gegen den momentan verletzten Brasilianer eingeleitet. Anlass sind Kommentare von Neymar in sozialen Medien nach der 1:3-Heimniederlage von Paris Saint-Germain gegen Manchester United.

Neymar wettert gegen Schiedsrichter

Durch einen umstrittenen Handelfmeter in der Nachspielzeit war das Team von Trainer Thomas Tuchel trotz des 2:0-Sieges im Achtelfinal-Hinspiel in Manchester noch ausgeschieden. Neymar hatte auf der Tribüne verfolgt, wie es den Elfmeter nach Videobeweis gab.

Der 27-Jährige nannte das danach eine "Schande" und bezeichnete die Schiedsrichter als "vier Typen, die keine Ahnung vom Fußball haben" und wurde dann sogar verbal ausfallend. Die UEFA äußerte sich am Mittwoch zunächst nicht näher zum Verfahren und einer möglichen Strafe gegen den Offensivakteur. (dpa/thp)

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 18/19: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2018/2019: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.