Der Start in die Champions League hätte für den FC Bayern München und Bayer Leverkusen besser nicht sein können. Die Presse feiert die beiden Klubs. Vor allem ein deutscher Spieler wird in höchsten Tönen gelobt.

FC Bayern München gegen Olympiakos Piräus

Bild.de: "Müller, wer sonst? Der FC Bayern startet mit einem 3:0 bei Olympiakos Piräus in die Champions League. Weil der Knipser vom Dienst wieder zur Stelle ist …"

Sportbild.de: "Im gefürchteten Stadion von Olympiakos Piräus hat der FC Bayern München dank Torgarant Thomas Müller und Joker Mario Götze die Tradition seiner Auftaktsiege in der Champions League souverän fortgesetzt (…) Damit wurde das Team von Trainer Pep Guardiola seiner Favoritenrolle mit dem zwölften Auftaktsieg in Serie vollauf gerecht."

Sueddeutsche.de: "Müllers Schabernack erlöst die Bayern: Selten war Müller so effektiv wie in diesen ersten Wochen der Saison, und selten war er so wertvoll für den FC Bayern. Sein Tor legte den Grundstein, um erfolgreich in die Champions League zu starten (…). Der Bayern-Sieg war hart und geduldig erarbeitet. Und es ist einer, der nicht zu unterschätzen ist. In den vergangenen Jahren haben nur wenige der besten europäischen Mannschaften in Piräus gewonnen - Borussia Dortmund, Juventus Turin, Atlético Madrid, sie allen verloren in diesem Stadion mit den lauten, leidenschaftlichen Fans."

Sport1.de: "Der Rekordmeister hatte beim 3:0 (0:0) bei Olympiakos Piräus angesichts von 67 Prozent Ballbesitz und 22:8 Torschüssen zwar deutlich mehr vom Spiel, Tore waren dennoch lange Mangelware. Erst der spektakuläre Distanzschuss von Thomas Müller sorgte für Erleichterung unter den Münchnern (52.), in der Nachspielzeit traf der 26-Jährige dann noch einmal vom Punkt (…) In der ewigen Torjägerliste ist er nun der beste Deutsche – und bewegt sich auf einem Level mit Legenden wie Kaka und Samuel Eto'o."

Sky.de: "‘Schlawiner-Tor‘ der Dosenöffner im Hexenkessel: Flanke? Querlegen? Nix da. Thomas Müller hält in Piräus einfach drauf.

11Freunde.de: "Er kann nicht anders: Dieser Thomas Müller würde mit einer Bratpfanne eine Tischtennis-WM gewinnen."

Focus Online: "Manche Dinge kann man nicht erklären. Manche Dinge bedürfen aber keiner Erklärung. Auf das Phänomen Thomas Müller trifft beides zu. Müller hat es mittlerweile geschafft, dass bei Toren wie seiner Bogenlampe zum 1:0 auch gar nicht mehr nach Erklärungen gesucht wird. Müller eben. Unerklärlich, aber ist halt so."

Daily Mail: "Der meisterhafte Müller fegt mit einem Doppelschlag Arsenal’s Gruppenrivalen Olympiakos weg."

The Mirror: "Thomas Müller erzielt ein unglaubliches Tor für die Gäste, bevor Mario Götze in der 88. Minute den Sack zumacht."

The Guardian: "Bayern München und Thomas Müller setzen ein erstes Ausrufezeichen bei Olympiakos Piräus."

Bayer Leverkusen gegen BATE Borissow

Sport1: "Stürmer werden vor allem an Treffern gemessen, das weiß auch Javier Hernandez. Und so hat "Chicharito" seine Torgefahr in seinem ersten Spiel für Bayer Leverkusen von Beginn an auch gleich mal eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Beim 4:1 (1:1) gegen BATE Borissow hatte der Neuzugang von Manchester United die wenigsten Ballkontakte (23), die schlechteste Zweikampfbilanz (nur 25 Prozent gewonnen) und die schlechteste Passquote (67 Prozent) seiner Mannschaft. Doch das war am Ende alles nebensächlich, denn der mexikanische Nationalspieler machte das Maximum daraus - und überzeugte mit gnadenloser Effizienz."

"Welt.de": Bayer Leverkusen war für Bate Borissow eine Nummer zu groß. Beim letztlich souveränen Sieg in der Champions League machte Zugang Chicharito sich aufmerksam - und eine Bayer-Pleite vergessen.

The Guardian: "Bayer Leverkusen macht kurzen Prozess mit BATE."

Sportschau.de: "Leverkusen feiert gelungenen Abend: Zwei Blitzstarts und der erste große Auftritt der ‚kleinen Erbse‘ haben Bayer Leverkusen einen Start nach Maß in seine zehnte Champions-League-Saison beschert."

(far)