Drei Fehler, drei Gegentore: Gegen den FC Porto zeigte vor allem die Hintermannschaft des FC Bayern München haarsträubende Schwächen. Doch erklärt das alleine die 1:3-Pleite gegen das angebliche Champions-League-Viertelfinal-Glückslos aus Portugal? Das schreibt die deutsche Presse.

Bild.de: "Porto klang für viele nach Glückslos – Irrtum! Die Bayern verloren in Portugal verdient 1:3. Thiagos Treffer macht Hoffnung: Mit einem 2:0 im Rückspiel am Dienstag wären die Bayern doch noch im Halbfinale. Zum Start gab's Doppelbock – dicke Fehler von Xabi Alonso und Dante in den ersten zehn Minuten!"

Spiegel Online: "Dem FC Bayern droht das Aus in der Champions League: Gegen den FC Porto fabrizierten die Münchner selten gesehene Fehler. Mittelfeldchef Alonso stand vollkommen neben sich."

Süddeutsche Zeitung: "Der Wunschgegner bereitet Albträume (...) Der FC Bayern leistet sich im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals drei anfängerhafte Abwehrfehler und verliert beim FC Porto 1:3."

"Amateurfehler" sorgen für verdiente Niederlage

Zeit Online: "In Deutschland bekommen die wenigsten mit, dass die Bayern zurzeit nicht so gut sind. In Portugal schon. Und so schlägt Porto die Bayern, weil die viele Fehler machen."

Faz.net: "Bayerns Tag der Gastgeschenke (...) Die Bayern sind im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals in Porto in Geberlaune: Der deutsche Meister leistet freundlich Hilfe bei allen drei Gegentreffern."

Welt.de: "Viele Verletzte, ein außer Form geratener Alonso, eine lahme Truppe – es gibt viele Erklärungsansätze für die Niederlage des FC Bayern gegen Porto. Tatsächliche Ursache waren jedoch Amateurfehler."

"Das Rückspiel ist ein anderes Spiel"

Sport1.de: "Drei katastrophale Abwehrpatzer brocken dem FC Bayern in Porto eine 1:3-Niederlage ein. Aber nicht nur die Defensivarbeit lässt zu wünschen übrig. Nach schlimmen Patzern von Xabi Alonso, Dante und Jerome Boateng ist das zweite Triple nach 2013 für den souveränen Bundesliga-Tabellenführer vor dem Rückspiel am kommenden Dienstag in weite Ferne gerückt."

Kicker.de: "Der FC Bayern München droht, das Ziel Berlin zu verpassen. Denn der deutsche Rekordmeister erwies sich im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Porto als guter Gast und verteilte beim 3:1 für die Portugiesen kräftig Geschenke."

Spox.com: "Bayern im Selbstzerstörungsmodus (...) Bayern gerät in Porto unter die Räder und steht vor einer Mammutaufgabe. Drei individuelle Patzer sorgen für die Gegentore, auch der Abwehrchef langt daneben."

11Freunde: "Wie heißt es so treffend auf den Paketabholscheinen: 'Heute jedoch nicht.' Das galt auch für das Zweikampfverhalten der Bayern beim 1:3 in Porto. (...) Schluss. Und die Portugiesen jubeln, als hätten sie gerade den FC Bayern geschlagen. Und Boris Büchler interviewt Philipp Lahm, als hätte der gerade gegen den FC Porto verloren. Kernaussage: 'Das Rückspiel ist ein anderes Spiel.' Chance und Pein zugleich also.

Zusammengestellt von Christian Aichner