Eigentlich war es ein perfekter Abend für Paris St. Germain. Mit 5:0 gewannen die Franzosen bei Celtic Glasgow. Passt eigentlich alles. Nur einer war mit dem Verlauf des Abends nicht so richtig zufrieden: Neymar.

Neymar ist nach seinem Wechsel zu Paris St. Germain der teuerste Fußballer der Welt.

Ein Stigma, das wohl alle Verteidiger der Welt noch zusätzlich aufstacheln dürfte. Auch Neymars Gegenspieler in der Champions-League-Partie zwischen Celtic Glasgow und Paris St. Germain, Anthony Ralston, ging leicht übermotiviert in die Partie.

Der erst 18-Jährige hatte sich offenbar viel vorgenommen und Neymar nach 20 Minuten bereits zweimal unsanft zu Fall gebracht.

Franzose benimmt sich bei Sieg gegen Anderlecht wirklich daneben.


Neymars Beschwerden über Ralstons Grobheit verhallten beim Schiedsrichter ungehört.

So ließ sich Neymar selbst zu einigen Gesten hinreißen, die man als unsportlich interpretieren könnte.

Neymar mit hämischer Geste

Nachdem Edinson Cavani das 3:0 für Paris erzielt hatte, trat Neymar beispielsweise auf Ralston zu und zeigte ihm mit drei Fingern hämisch den Zwischenstand an.

Die Animositäten zwischen den beiden schaukelten sich im Spielverlauf weiter hoch, sodass es nach Abpfiff zum Eklat kam.

Messi und Neymar führen ihre Teams zum CL-Auftakt zu klaren Erfolgen.


Neymar verweigerte Ralston den Handschlag und gab ihm offenbar noch einige nicht sehr nette Worte mit. Der Rechtsverteidiger gab daraufhin Kontra.

Vermutlich wäre der Konflikt weiter eskaliert, wäre Marco Verratti nicht schlichtend dazwischen gegangen.

Man könnte meinen, ein 222-Millionen-Euro-Mann sollte es besser wissen, als sich von einem 18 Jahre alten Jungspund zu derartigen Nickligkeiten hinreißen zu lassen. (ska)