Jürgen Klopp gegen Marc-André ter Stegen - beide wollen in das Finale der Champions League, nur einem kann es gelingen. Neben den beiden Deutschen stehen aber vor allem die Offensiv-Trios des FC Liverpool und des FC Barcelona im Mittelpunkt.

Mehr News zur Champions League finden Sie hier

Auch wenn sich die deutschen Vereine längst aus der Champions League verabschiedet haben, kämpfen immerhin noch zwei Deutsche um den Einzug in das Finale: Jürgen Klopp als Trainer des FC Liverpool und Marc-André ter Stegen als Torwart des FC Barcelona. Am Mittwoch (Anpfiff 21 Uhr, LIVE bei uns im Ticker) treffen die beiden im Halbfinal-Hinspiel aufeinander.

Austragungsort der ersten Begegnung wird das knapp 97.000 Zuschauer fassende Camp Nou in Barcelona sein - der größte Fußball-Tempel Europas. Auch für Klopp ist das eine ganz neue Erfahrung. "Gegen Real habe ich ja schon sehr oft gespielt, aber noch nie in Barcelona", sagte Klopp gegenüber DAZN.com und fügte hinzu: "Das Coole, wenn man gegen Barcelona spielt, ist: Du bist nie Favorit."

Ter Stegen: Liverpool ist ein Brocken

Barca-Schlussmann ter Stegen hat vor den Engländern zwar Respekt, blickt dem Duell aber zuversichtlich entgegen. "Liverpool ist ein Brocken, aber wir sind in einer Top-Verfassung, haben die Meisterschaft gewonnen, stehen im Pokalfinale. Wir wollen zeigen, dass wir besser sind und uns in zwei Spielen durchsetzen", sagte der Nationaltorhüter zu "Bild.de".

Ter Stegen wechselte im Sommer 2014 mit gerade einmal 22 Jahren vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach nach Spanien und ist nach anfänglichen Unsicherheiten nun in der dritten Saison in Folge Stammtorhüter. Sein Standing ist hoch. Für Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu ist ter Stegen sogar "der beste Torwart der Welt."

Bartomeu lobt den Torhüter nicht nur aufgrund seiner fußballerischen Qualitäten, sondern auch wegen dessen Charakter. "Seine Persönlichkeit, seine Wesensart ist außergewöhnlich. Wir schätzen ihn als Menschen sehr", sagte der Präsident der "Süddeutschen Zeitung".

Seine Mitspieler schätzen neben seinen Qualitäten auf der Linie auch seine fußballerischen Eigenschaften. "Es ist wirklich unglaublich, was für Pässe er spielt. Er ist am Ball besser als viele Feldspieler - und das als Torwart", lobte Innenverteidiger Gerard Piqué auf einer Pressekonferenz.

Das Duell der beiden besten Offensiv-Trios

Mag aus deutscher Sicht das Duell zwischen Klopp und ter Stegen im Mittelpunkt stehen, so fokussiert sich das Interesse der weltweiten Fußball-Fans vor allem auf die Offensiven beider Mannschaften.

Hier treffen nämlich die vielleicht besten Sturm-Trios der Welt aufeinander: Lionel Messi, Philippe Coutinho und Luis Suárez auf Seiten von Barcelona, Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mané beim FC Liverpool. Das Barca-Trio hat im Ligabetrieb zusammen 63 Tore erzielt, der Liverpool-Sturm 53.

Der ägyptische Superstar Mo Salah kommt meist von der rechten Seite und gilt als ein ähnlicher Spielertyp wie Messi: Er ist schnell, kaum vom Ball zu trennen und eiskalt im Abschluss.

Der senegalesische Nationalspieler Mané ist ein Tempodribbler, der mit seinem schnellen Antritt und seiner starken Ballführung auf das Tor zustürmt, dann ansatzlos abschließt oder den tödlichen Pass spielt.

Dazwischen als Mittelstürmer positioniert ist der ehemalige Hoffenheimer Firmino. Der brasilianische Nationalspieler mag nicht ganz so effektiv sein wie der Flügelsturm, hat aber immer wieder seine großen Momente als Torjäger oder Vorlagengeber und arbeitet zudem viel für die Mannschaft. Er lässt sich tief fallen und gewinnt Bälle - passend zum Pressing-System des Jürgen Klopp.

Matip: Gegen Messi gibt es kein Rezept

Das Spiel des FC Barcelona steht und fällt nach wie vor mit Lionel Messi. Seine derzeitige Form: herausragend. Seine Bilanz in der laufenden Spielzeit: 45 Pflichtspiele, 46 Tore, 22 Vorlagen. Der Ex-Schalker Joel Matip, Innenverteidiger des FC Liverpool, sagte dem "kicker": "Gegen Messi gibt es kein Rezept. Es geht nur vereint."

Von der anderen Seite kommt der brasilianische Nationalspieler Coutinho, der technisch extrem stark ist, viel Kreativität einbringt und einen gefährlichen Distanzschuss hat. Zwischen Messi und Coutinho agiert Suárez - einer der abschlussstärksten Stürmer der Welt.

Suárez wechselte 2014 von Liverpool nach Barcelona und sieht taktische Parallelen zwischen den beiden Mannschaften. "Liverpool kann den Ball von hinten herausbringen. Sie haben sehr gute Spieler im Mittelfeld, die den Ball nach vorne bringen. Sie haben eine etwas ähnliche Spielform wie wir", sagte er auf der Vereinswebseite.

Klopp: Sechs Endspiele verloren

Klopp oder ter Stegen - wer erreicht das Finale? Klopp jedenfalls hat ordentlich Endspiel-Erfahrung - allerdings keine gute. Erst vergangene Saison gab es im Champions-League-Finale eine Niederlage gegen Real Madrid.

Gegenüber der Deutschen Welle nahm Klopp seine Endspiel-Misere mit Humor: "Wenn der liebe Gott mich dafür braucht, um zu zeigen, dass jemand sechs Endspiele in Folge verliert und er es tatsächlich auch noch ein siebtes Mal versucht, dann bin ich die perfekte Person dafür."

Verwendete Quellen:

  • Kicker (36/2019) "Ter Stegen macht es überragend"
  • Bild.de: Ter Stegen: "Liverpool ist ein Brocken"
  • Website des FC Barcelona: "Suárez and Coutinho warn of danger posed by Liverpool"
  • Sueddeutsche.de: "Ter Stegens Persönlichkeit ist außergewöhnlich"
  • dw.com: Jürgen Klopp: "Wenn du gut bist, bist du der Held"
  • dazn.com: Jürgen Klopp: "Man bekommt das, was man verdient"
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 18/19: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2018/2019: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.