Die "Ärsche" sollen heute Abend nichts zu feiern haben! Gemeint sind die Fans des FC Barcelona. Warum wir die Anhänger des katalanischen Klubs so "beschimpfen"? Das erfahren Sie in unserem Angeberwissen zum FC Barcelona vor dem Rückspiel in der Champions League beim FC Bayern München.

1. Ein Schweizer gründete den FC Barcelona

Nein, es war kein Katalane, der einen der ruhmreichsten Fußballvereine der Welt ins Leben gerufen hat: Einem Schweizer haben wir diesen großartigen Klub zu verdanken. Hans-Max Gamper, im November 1877 in Winterthur geboren und in Katalonien später nur als Joan Gamper bekannt, gründete den FC Barcelona am 29. November 1899.

2. Darum trägt der FC Barcelona rot-blaue Trikots

Haben Sie sich schon mal gefragt, ob es Zufall ist, dass die Spieler des FC Barcelona und des FC Basel seit Jahrzehnten in fast identisch aussehenden rot-blauen Trikots spielen? Falls ja, wissen Sie jetzt: Es ist kein Zufall. Zumindest gilt es als sehr wahrscheinlich, dass Klub-Gründer Gamper aus Sympathie für den Schweizer Klub FC Basel die rot-blauen Vereinsfarben für den FC Barcelona adaptierte.

3. Der FC Barcelona ist "mehr als ein Klub"

Das Vereinsmotto des FC Barcelona heißt "Mes que un club", zu deutsch: "Mehr als ein Klub". Dieses wurde im Januar 1968 vom ehemaligen Barca-Präsidenten Narcís de Carreras proklamiert. Barca fühlte sich vom Real Madrid zugeneigten Franco-Regime stets unterdrückt und sieht sich bis heute nicht nur als Fußballverein, sondern auch als Symbol des katalanischen Unabhängigkeitswillens.

4. Die Fans des FC Barcelona sind "Ärsche"

"Culés", so lautet einer der Spitznamen für die Barca-Anhänger, der noch aus den 1920er-Jahren rührt. Damals sahen Spaziergänger oftmals die "Ärsche" (auf katalanisch: "culés") derjenigen Barca-Fans, die in der obersten Reihe des Stadions saßen. Dieser Spitzname hat sich bis heute gehalten, Barca-Fans bezeichnen sich selbst immer noch als "culés".

5. Der FC Barcelona verzichtete jahrelang auf Trikot-Werbung

Da sich der FC Barcelona bis heute als Vertreter der katalanischen Nationalmannschaft sieht, verzichtete er jahrzehntelang auf Trikotwerbung. Das änderte sich erst im Juli 2006, als der Klub bekannt gab, dass der Schriftzug des Kinderhilfswerks UNICEF fünf Jahre lang aufs Trikot gedruckt wird. Dafür bekam Barca allerdings keinen einzigen Euro, im Gegenteil: Jährlich spendete Barca 1,5 Millionen Euro an UNICEF.

6. Pep Guardiola sammelte zahlreiche Titel mit dem FC Barcelona

Mittlerweile leitet Pep Guardiola die Geschicke beim FC Bayern München. Seine erfolgreichste Zeit erlebte der katalanische Trainer allerdings beim FC Barcelona. Guardiola stand von 1990 bis 2001 als Spieler beim spanischen FCB unter Vertrag, gewann in dieser Zeit unter anderem sechs spanische Meisterschaften (1991, 1992, 1993, 1994, 1998, 1999) und einmal den Europapokal der Landesmeister (1992). Noch ruhmreicher war seine Zeit als Trainer bei den Katalanen. Zwischen 2008 bis 2012 coachte Guardiola den Klub - und sammelte in diesem Zeitraum 14 Titel, darunter drei spanische Meisterschaften (2009, 2010, 2011) und zwei Pokalsiege in der Champions League (2009, 2011).

7. Der FC Barcelona hat seit Jahrzehnten Superstars im Team

Der FC Barcelona ist nicht nur seit Jahrzehnten eine der besten Mannschaften der Welt, sondern hat auch seit Jahrzehnten die besten Spieler der Welt unter Vertrag. Mit den Brasilianern Romario (1994), Ronaldo (1996), Rivaldo (1999) und Ronaldinho (2004, 2005) sowie dem Argentinier Lionel (2009, 2010, 2011, 2012) kam bereits neunmal ein Weltfußballer des Jahres aus Barcas Reihen - das ist Rekord.

8. Ein Lionel Messi kostet viermal so viel wie der SC Paderborn

Falls Sie 591,5 Millionen Euro bei sich herumliegen haben sollten und nicht wissen, was Sie mit dem Geld anfangen sollen, haben wir einen Tipp für Sie: Kaufen Sie sich doch sämtliche Spieler des FC Barcelona. Denn laut "transfermarkt.de" haben diese insgesamt einen Marktwert von 591,5 Millionen Euro. Wer seine Kohle nicht auf einmal verprassen möchte, kann sich zunächst lediglich Lionel Messi kaufen. Der ist "nur" 120 Millionen Euro wert - damit allerdings immer noch gut vier Mal so viel wie die gesamte Mannschaft des SC Paderborn (Marktwert: 28,5 Millionen Euro).

9. Lionel Messi grüßt bei Toren seine verstorbene Oma

Apropos Messi: Dieser schickt nach jedem seiner zahlreichen Tore einen kleinen Gruß gen Himmel (hoffentlich nicht auch heute Abend!). Dieser soll seine Oma erreichen, die ihren Enkel einst in Argentinien in einem Fußballverein angemeldet hatte.

10. Das Rückspiel gibt es heute Abend LIVE bei uns im Ticker!

Der wissenswerteste Fakt kommt zum Schluss - hat zugegebenermaßen aber nur teilweise etwas mit dem FC Barcelona zu tun. Meine Kollegin Sabrina Kammerer, so etwas wie die Lionella Messi des Livetickerns, wird die Partie heute Abend in voller Länge, voller Kreativität und voller Freude für Sie tickern.