Bei Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Benfica Lissabon rückte selbst der Sieg für die Fans des FC Bayern München ein wenig in den Hintergrund. Denn die Anhänger machten während der Partie mit einem Banner ihrem Ärger Luft. Der Adressat: Karl-Heinz Rummenigge, der Vereinsboss.

Ein Heimsieg, kein Gegentor: Eigentlich dürfte im Lager des FC Bayern München alles eitel Sonnenschein sein. Doch wer genau hinsah am Dienstagabend, weiß es besser. Denn die Fans des Rekordmeisters sind mächtig sauer. Und zwar auf Karl-Heinz Rummenigge, den eigenen Vereinsboss.

Während der Partie tauchte auf der Tribüne hinter dem Tor, wo die treuesten Fans der Münchner ihre Plätze haben, ein Spruchband auf. Zu lesen stand auf dem Banner: "Sportlicher Geist muss alle beseelen, die sich Bayern nennen. Setzliste? Wildcard? Superliga? Hörts auf mit dem Schmarrn!"

Umfassende Reformen vorgeschlagen

Damit widersprachen die Anhänger den jüngsten Forderungen Rummenigges. Um mehr Geld aus der Vermarktung herauszuschlagen, hatte dieser umfassende Reformen vorgeschlagen.

Um Duelle mit europäischen Topklubs in frühen Runden zu verhindern, solle über eine Setzliste nachgedacht werden, sagte Rummenigge nach dem Champions-League-Achtelfinale gegen Juventus Turin.

Auch die Planung einer neugestalteten europäischen Superliga geistert seit einiger Zeit durch die Medien. Beides ist für die traditionsbewussten Fans ein Unding.

Ein weiteres Spruchband während der Partie gegen Benfica Lissabon nahm die jüngst vorgeschlagene Idee, auch am Montag Bundesliga zu spielen, ins Visier. Auf dem Banner war zu lesen: "Dein Kaffee ist bald englischer Tee und der schmeckt nicht." - eine Anspielung auf die zersplitterten Spieltage der englischen Premier League. (men)