Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Im Fall des FC Bayern übernimmt das Marco Reus. Der BVB-Spieler provozierte nach der Niederlage des FCB bei Atlético Madrid mit einem hämischen Tweet - und löschte ihn umgehend wieder.

Der FC Bayern konnte am Mittwochabend im Halbfinal-Hinspiel der Champions League das Bollwerk Atlético Madrid einfach nicht überwinden. Trotz einer Ballbesitz-Quote von 73 Prozent verlor der FCB mit 0:1.

Die Bayern haben nun eine äußerst ungünstige Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Dienstag in der Allianz Arena.

Für Marco Reus ist das ein Grund zur Schadenfreude. Kurz nach dem Spiel twitterte der Spieler des Ligakonkurrenten Borussia Dortmund einen Screenshot mit der Statistik des Spiels.

Diesen kommentierte er hämisch mit: "Was eine Zweikampfquote alles andere in den Schatten stellen kann! Bis aufs Endresultat!" Obendrauf gab's noch einen Smiley mit herausgestreckter Zunge.

Marco Reus löscht hämischen Tweet wieder

Ein klarer Seitenhieb gegen die Bayern. Denn bis auf die Zweikampfquote von 59 Prozent für Atlético und eben das Endergebnis, waren die Bayern in allen Statistiken besser als Madrid.

Offenbar wurde Reus aber erst nach seinem Post bewusst, dass Häme nicht bei all seinen Followern gut ankommt. Nach wenigen Minuten löschte er den Tweet wieder.

Andere User machten aber einen Screenshot von Reus' Post - und somit geistert er immer noch durchs Netz.