Nach dem Sieg im Champions-League-Finale ist den Bayern das Triple sicher. Für die Fans Grund genug, in München einen Autocorso zu starten und auf der Leopoldstraße zu feiern. Im Gegensatz zu vielen Feiernden nahm ZDF-Moderatorin Kathrin Müller-Hohenstein die Einhaltung der Corona-Abstandsregeln ernst – und ein Fan bekam das zu spüren.

Mehr zur Champions League finden Sie hier

Leere Stadien, Interviews auf Abstand und eine verschobene Saison: Corona hat den Fußball verändert. Nach dem Sieg der Bayern im Champions-League-Finale haben einige Fans beim Feiern aber wohl vergessen, dass aufgrund der Pandemie immer noch Abstand gehalten werden sollte.

Das bekam auch Sport-Moderatorin Kathrin Müller-Hohenstein zu spüren.

Müller-Hohenstein: Keine Nähe beim Jubel erlaubt

Sie berichtete nach dem Spiel direkt aus München und das inmitten der feiernden Fans. Einer von ihnen wollte wohl unbedingt im TV zu sehen sein und rief spontan: "Nur der FCB" in Richtung der Kamera. Dabei kam er der Moderatorin allerdings ziemlich nahe. Doch Müller-Hohenstein regelt die Situation souverän.

"Nur der FCB", bestätigt die Moderatorin, um den Fan dann aber wegzuschieben und zu ermahnen: "1,50 Meter, mein Freund." Der Fan entschuldigt sich daraufhin zwar kurz, kann sich aber weitere Jubelgesänge vor der Kamera nicht verkneifen. Die Moderatorin selbst trug ihre Maske während der Aufzeichnung am Handgelenk.

Die Maßregelung des Bayern-Fans entgingen auch dem Moderator im ZDF-Studio nicht. So riet Jochen Breyer: "Gehen Sie feiern oder auch nicht, aber auf jeden Fall mit Abstand – sonst kommt Kathrin Müller-Hohenstein bei Ihnen vorbei und achtet darauf." (awa)

Bildergalerie starten

Champions-League-Sieger: So feiern die Bayern und ihre Fans

Der FC Bayern München hat zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte das Triple gewonnen. So feierten die Spieler und die Verantwortlichen den Champions-League-Sieg gegen Paris Saint-Germain. Auch die in München zurückgebliebenen Fans feierten den Triumph.