Gala des FC Bayern München und Desaster für den FC Arsenal: Nach dem 0:2 in London haben die Münchner zu Hause eine Reaktion gezeigt und die "Gunners" in der Champions League mit 5:1 aus der Allianz Arena gefegt. Die Pressestimmen.

Deutschland

Bild: "Robben blitzt in 37 Sekunden. Diesmal hatte der Gegner gar keine Zeit, Abwehr-Beton anzurühren. Die Bayern nehmen Rache für die 0:2-Niederlage vor zwei Wochen in London."

11Freunde: "Angeber. Ist ja schon gut, wir haben’s kapiert: Die Bayern sind die Größten. Mit 5:1 fiedeln sie den FC Arsenal ab, der ja auch mal jemand war. Aber das ist lange her."

Sport1: "Nach der Pleite im Hinspiel gerät Bayerns Revanche gegen Arsenal zu einem Schlachtfest. Gerade als der FC Bayern seinen Rhythmus zu verlieren droht, antwortet er mit einer Gala."

Kicker: "Nach dem 0:2 beim FC Arsenal am vergangenen Champions-League-Spieltag sann der FC Bayern am Mittwochabend auf Revanche und nahm diese auch. Die Münchner gewannen gegen die Gunners klar mit 5:1 und entschieden damit auch den direkten Vergleich für sich. Den Knoten löste FCB-Torjäger Lewandowski, der zuletzt ein wenig Ladehemmung hatte."

Süddeutsche Zeitung: "3:0 zur Pause. Dem seltsam humorigen Vorschlag von Felix Magath, der gerade dafür plädiert hat, die Bayern wegen zu großer Dominanz aus der Bundesliga auszuschließen, konnte man also getrost mit der ebenso unsinnigen Feststellung begegnen, Arsenal (in der englischen Premier League zuletzt mit fünf Siegen in Serie aufgefallen) bewerbe sich gerade für die Bundesliga: Sie spielten nämlich keinen Deut besser als der 1. FC Köln oder Mainz 05. Im Gegenteil: So viel Raum bekamen, so wenig Gegenwehr erlebten die Bayern selten."

Sport Bild: "Mit berauschendem Angriffsfußball hat der FC Bayern die Kräfteverhältnisse in seiner Königsklassen-Gruppe zurechtgerückt. Nach dem 5:1 (3:0) gegen den FC Arsenal sollte neben dem Achtelfinaleinzug in der Champions League auch Platz eins für die Münchner nur noch reine Formsache sein."

Münchner Abendzeitung: "Ein entfesselt aufspielender FC Bayern hat gegen den FC Arsenal eindrucksvoll Revanche genommen und steht nach einer weiteren Galavorstellung fast sicher im Achtelfinale der Champions League."

England

The Sun: "Arsenal steht vor einem erniedrigenden K.o. in er Champions League nach ihrer bisher schlimmsten Niederlage in Europa. Es gibt einen riesigen Klassenunterschied zwischen beiden Seiten. Es war die höchste Niederlage Arsenals in seiner europäischen Geschichte und es hätte noch schlimmer ausgehen können. Für ein Spiel dieser Größenordnung fehlte es Arsenal an Kampf. Es war ein beschämender Anblick für die 3.000 mitgereisten Fans."

The Guardian: "Von dem Moment an, als Robert Lewandowski den ersten Moment von Nachlässigkeit in Arsenals Hintermannschaft ausnutzte, um sein 18. Tor der Saison zu schießen, leckte Bayern München Blut. Die Art und Weise, wie sie es dann herunterspielten, sendete ein Zeichen an ganz Europa."

Sky Sports: "Arsenals Chancen auf die K.o.-Phase hängen am seidenen Faden, nachdem sie von dominanten Bayern mit 5:1 aus der Allianz geschossen wurden."

The Telegraph: "Arsène Wengers Team kassiert die schwerste Niederlage der Geschichte gegen unvergleichliche Deutsche in der Allianz Arena. Arsenal spielte, als ob ihre Gedanken woanders wären. Bayern spielte, als ob sie von einem anderen Planeten kämen."

Frankreich

L’Équipe: "Die Bayern nahmen auf brillante Weise Revanche am FC Arsenal. Doch trotz dieses großen Erfolgs ist der bayrische Klub noch nicht sicher für die K.o.-Phase qualifiziert."

Spanien

as: "Die Bayern gaben Arsenal eine Lehrstunde in Sachen Fußball. Die Engländer wollten zwar, konnten aber zu keinem Zeitpunkt des Spiels. Damit nahmen die Bayern eindrucksvoll Revanche für das 0:2 im Hinspiel."