Manchester United hat in der Champions League äußerst knapp gegen den VfL Wolfsburg gewonnen. Dass die "Red Devils" am Ende die Überhand behielten, lag auch an Bastian Schweinsteiger, der das Spiel mit ruhiger Hand geordnet hat. Als er in der 72. Minute ausgewechselt wurde, feierten ihn die Fans mit stehenden Ovationen gefeiert. Nur einer kritisierte den deutschen Nationalspieler: Sein Trainer Louis van Gaal.

Eigentlich müsste Louis van Gaal zufrieden sein. Immerhin ist Manchester United Tabellenführer in der Premier League. Und in der Champions League haben die "Red Devils" gegen den VfL Wolfsburg ebenfalls einen Sieg eingefahren. Allerdings scheint van Gaal zu viel Harmonie gegen den Strich zu gehen. Irgendwas oder irgendjemand muss also angemotzt werden. Das Opfer des Niederländers diesmal: Bastian Schweinsteiger.

Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft hatte gegen den VfL Wolfsburg von Beginn an auf dem Feld gestanden und das Spiel mit ruhiger Hand geordnet. Sein ehemaliger Trainer Ottmar Hitzfeld lobte ihn bei "Sky": "Manchester United hat besser mit ihm als ohne ihn gespielt - eindeutig." Und auch die englische Presse war von Schweinsteigers Auftritt äußerst angetan. "Wenn man eine treibende Kraft sucht, die es United erlaubte, das Spiel zu drehen, dann war es Bastian Schweinsteigers Präsenz im Mittelfeldzentrum", schrieb beispielsweise der "Daily Express".

Van Gaal war dennoch unzufrieden mit der Leistung seines Mittelfeldchefs: "Ich bin sehr zufrieden mit ihm. Weitestgehend. Heute hat er nicht gut gespielt." Eine etwas unverständliche Erklärung schiebt der ManUtd-Trainer auch gleich hinterher: "Vielleicht weil es gegen eine deutsche Mannschaft ging. Der Druck war sehr groß. Deswegen hab ich ihn ausgewechselt."

Die Tabellen der Gruppenphase der Champions League finden Sie hier.

Die Ergebnisse des aktuellen Spieltags der Gruppenphase der Champions League finden Sie hier.