Aufregung beim Champions-League-Spiel von AS Rom gegen Schachtjor Donezk. Gäste-Stürmer Facundo Ferreyra hatte es gegen Ende des Spiel besonders eilig. Auf der Jagd nach einem Ball schubst er kurzerhand einen Balljungen über die Bande.

Was für eine unschöne Szene! In der Schlussphase des Rückspiels im Champions-League-Achtelfinale zwischen AS Rom und Schachtjor Donezk kam es zu tumultartigen Szenen. Auslöser war eine Tätlichkeit von Donezk-Stürmer Facundo Ferreyra - gegen einen Balljungen.

Beim Stand von 1:0 für Rom ging es dem Argentinier im Trikot der Ukrainer offenbar nicht schnell genug. Weil kein Ball im Spiel war, stürmte er kurzerhand an die Seitenlinie und riss einem Balljungen das Spielgerät aus den Händen.

Dabei schubste Ferreyra den Jungen so, dass dieser rücklings über die Bande fiel. Der Stürmer sah übrigens nur Gelb für diese Aktion. Der Balljunge musste im Anschluss von Sanitätern behandelt werden.

Genutzt hat es Ferreyra nichts, Rom setzte sich hauchdünn mit 1:0 durch und steht im Viertelfinale. (ms)