• Die Auslosung der Achtelfinal-Partien der Champions League musste wiederholt werden.
  • Grund waren technische Pannen.
  • Der FC Bayern München, im ersten Versuch noch Gegner Atlético Madrids, muss nun weit weniger weit reisen.

Mehr Champions-League-Themen finden Sie hier

RB Salzburg statt Atlético Madrid: Nach einer kuriosen Pannen-Auslosung hat der FC Bayern München beim zweiten Versuch im Achtelfinale der Champions League nun den österreichischen Meister als Gegner erhalten. Das ergab die Auslosung am Montag am UEFA-Sitz in Nyon. Die erste Ziehung musste nach mehreren Fehlern für ungültig erklärt und drei Stunden später wiederholt werden. Dort hatten die Bayern zunächst Atlético gezogen.

Die genauen Termine stehen noch nicht fest. Die Hinspiele der Achtelfinal-Partien in der Königsklasse sind für den 15./16. und 22./23. Februar angesetzt, die Rückspiele finden am 8./9. und 15./16. März statt. Das Endspiel wird am 28. Mai in St. Petersburg ausgetragen.

In Salzburg stürmt - noch - Jung-Nationalspieler Karim Adeyemi

Salzburg mit dem umworbenen deutschen Nationalspieler Karim Adeyemi dürften die Münchner als Gegner lieber nehmen als Atlético. In der vergangenen Saison trafen beide Klubs in der Gruppenphase aufeinander, damals siegten die Bayern klar mit 3:1 und 6:2.

Julian Nagelsmann, FC Bayern München, 1. FSV Mainz 05, Bundesliga, 15. Spieltag, 2021/22
Bayern Münchens Cheftrainer Julian Nagelsmann kam im Sommer 2021 aus Leipzig zum deutschen Rekordmeister.

Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann hatte sich als Gruppenerster für das Achtelfinale qualifiziert. Im vergangenen Jahr war für die Bayern im Viertelfinale gegen den Finalgegner von 2020, Paris Saint-Germain, Endstation.

Lesen Sie auch: Das geht Joshua Kimmich in der Impf-Debatte entschieden zu weit

Titelverteidiger Chelsea zieht in beiden Auslosungen den OSC Lille

In den weiteren Achtelfinal-Partien sticht das Duell zwischen PSG und Real Madrid heraus. Jürgen Klopp und der FC Liverpool treffen auf Inter Mailand. Der von Ralf Rangnick trainierte englische Rekordmeister Manchester United spielt gegen Atlético, und Titelverteidiger FC Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel bekommt es mit Wolfsburg-Bezwinger OSC Lille zu tun. Diese Konstellation hatte sich auch schon um 12 Uhr in der später annullierten Auslosung ergeben. Es blieb die einzige Partie, die an jenem denkwürdigen Tag in Nyon von Glücks-Fee Andrej Arschawin zwei Mal gezogen wurde.

Die um 15 Uhr ausgelosten Achtelfinal-Partien der Champions League im Überblick:

  • RB Salzburg - FC Bayern München
  • Sporting Lissabon - Manchester City
  • Benfica Lissabon - Ajax Amsterdam
  • FC Chelsea - OSC Lille
  • Atlético Madrid - Manchester United
  • FC Villarreal - Juventus Turin
  • Inter Mailand - FC Liverpool
  • Paris Saint-Germain - Real Madrid

Die erste Auslosung am Mittag hatte die UEFA wegen "technischer Probleme mit der Software eines externen Dienstleisters" annulliert. Dabei war Man United zunächst dem spanischen Klub FC Villarreal zugelost worden. Dies war laut Reglement aber gar nicht erlaubt, da beide Klubs schon in der Gruppenphase aufeinandertrafen. Arschawin, einstiger russischer Fußball-Star, musste noch einmal ziehen und loste Villarreal dann dem United-Stadtrivalen Manchester City zu.

Der FC Liverpool gehörte nicht in den Topf

Doch damit nicht genug: Nachdem Atlético Madrid als nächster Gruppenzweiter gezogen wurde, wurde Man United als möglicher Gegner fälschlicherweise ausgeschlossen. Stattdessen war der FC Liverpool mit im Topf, der aber schon in der Gruppenphase gegen Atlético spielte. Schließlich erhielten die Spanier den FC Bayern als Gegner, was ebenfalls ein Wiedersehen zweier Gruppengegner aus dem Vorjahr bedeutet hätte.

Die um 12 Uhr ausgelosten und annullierten Achtelfinal-Partien der Champions League im Überblick:

  • Benfica Lissabon - Real Madrid
  • FC Villarreal - Manchester City
  • Atlético Madrid - FC Bayern München
  • RB Salzburg - FC Liverpool
  • Inter Mailand - Ajax Amsterdam
  • Sporting Lissabon - Juventus Turin
  • Chelsea London - OSC Lille
  • Paris Saint-Germain - Manchester United
UEFA, Auslosung, Champions League, Nyon, Achtelfinale, Andrei Arschawin, 2021/22
Russlands Fußball-Legende Andrei Arschawin ist unfreiwillig Teil einer misslungenen Auslosung der UEFA zum Achtelfinale der Champions League.

Playoff-Runde in der Europa League wird ohne Probleme ausgelost

Ohne technische Probleme und Zwischenfälle wickelte die UEFA mit Glücks-Fee Andres Palop die Auslosung der Playoff-Partien zum Achtelfinale der Europa League ab 13 Uhr ab.

Die Playoff-Partien zum Achtelfinale der Europa League im Überblick:

  • FC Sevilla - Dinamo Zagreb
  • Atalanta Bergamo - Olympiakos Piräus
  • RB Leipzig - Real Sociedad San Sebastian
  • FC Barcelona - SSC Neapel
  • Zenit St. Petersburg - Betis Sevilla
  • Borussia Dortmund - Glasgow Rangers
  • Sheriff Tiraspol - Sporting Braga
  • FC Porto - Lazio Rom

Die Hinspiele der Playoff-Phase zum Achtelfinale der Europa League werden am 17. Februar 2022 ausgetragen. Die Rückspiele finden am 24. Februar 2022 statt.

Im Achtelfinale der Europa League, das am 10. und 17. März 2022 ausgespielt werden wird, treffen die acht Sieger der Playoff-Duelle auf die acht Gruppensieger. Das sind:

  • Bayer Leverkusen (GER)
  • Eintracht Frankfurt (GER)
  • Olympique Lyon (FRA)
  • AS Monaco (FRA)
  • West Ham United (ENG)
  • Spartak Moskau (RUS)
  • Roter Stern Belgrad (SRB)
  • Galatasaray Istanbul (TUR)

Diese Mannschaften genießen aufgrund ihres Gruppensiegs in der Europa League im Rückspiel des Achtelfinals am 17. März Heimrecht. (dpa/hau)

Bayern demütigen Barça und ziehen ohne Punktverlust ins Achtelfinale ein

Der FC Bayern schafft in der Champions League zum zweiten Mal eine perfekte Gruppenphase. Vorschaubild: picture alliance