Verlässt der Österreicher David Alaba etwa den FC Bayern München und wechselt zu Real Madrid? Die spanische Zeitung "Marca" hat die Gerüchte um einen möglichen Wechsel Alabas geschürt. Jetzt nimmt Alabas Vater George Stellung zu den angeblichen Ambitionen seines Sohnes.

Angeblich spielt der österreichische Nationalspieler David Alaba mit dem Gedanken, dem FC Bayern München den Rücken zu kehren und zu Real Madrid zu wechseln. Das zumindest berichtet laut "transfermarkt.de" die spanische Sportzeitung "Marca". Demnach habe sich Vater George sogar mit Vertretern des Vereins in Wien getroffen.

Bereits vergangene Woche hatte George Alaba das angebliche Treffen im Gespräch mit dem "Kicker" dementiert: "Das stimmt nicht. Das Treffen hat es nicht gegeben. Es gibt dafür auch keinen Grund. David ist sehr happy in München."

Auch gegenüber der "Sport Bild" stellt George Alaba klar: "Es gibt kein Treffen, keine Gespräche". David werde beim FC Bayern München bleiben. Auch Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick sagt der "Kronen Zeitung", dass der FCB Alaba nicht abgeben werde.

Alaba steht noch bis 2018 beim FC Bayern München unter Vertrag. (kab)