Im Abstiegskampf liegen die Nerven blank: Der VfB Stuttgart beendet sein Heimspiel gegen Bayer Leverkusen nur zu zehnt und hängt auf dem Relegationsplatz fest. Bayer 04 hingegen marschiert gemeinsam mit Gladbach und Bremen Richtung Europa. Leipzig baut gegen Wolfsburg seine Serie ungeschlagener Spiele auf zwölf aus und zementiert seinen Champions-League-Platz.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Der Druck auf den VfB Stuttgart im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga nimmt zu. Der Tabellen-Drittletzte von Trainer Markus Weinzierl verlor am Samstag vor 53.657 Zuschauern gegen Bayer Leverkusen 0:1 (0:0) und wartet weiter auf den zweiten Sieg in der Rückrunde.

Nationalspieler Kai Havertz machte mit seinem verwandelten Strafstoß (64. Minute) die Hoffnungen der Schwaben auf einen Punktgewinn zunichte.

Ascacibar fliegt in der Nachspielzeit vom Platz

Zu allem Überfluss sah Stuttgarts Santiago Ascacibar in der Nachspielzeit wegen einer Spuck-Attacke auf Leverkusens Torschützen Havertz durch Schiedsrichter Tobias Stieler die Rote Karte.

"Solche Leute braucht man nicht in der Bundesliga", kommentierte Nationalstürmer Kevin Volland anschließend bei Sky Ascacibars Verhalten.

Nach zuvor drei Niederlagen bewahrte Havertz die Bayer-Elf von Trainer Peter Bosz in seinem 100. Pflichtspiel für Leverkusen damit auch vor einem weiteren Rückschlag im Rennen um die Europa-League-Plätze.

Bremen ringt Freiburg nieder

Werder Bremen steuert weiter Kurs Richtung internationales Geschäft. Gegen den SC Freiburg gelang ein 2:1 (0:0)-Arbeitssieg.

Davy Klaassen (76.) per Kopfball, der noch abgefälscht wurde, und Theodor Gebre Selassie (85.) sicherten den Dreier für die Hanseaten.

Auch im 33. Saison-Pflichtspielen erzielten die Werderaner damit mindestens ein Tor. Das Anschlusstor für die Breisgauer erzielte Luca Waldschmidt (90.+3).

Das auswärtsschwache Team von Trainer Christian Streich verpasste nach der 0:5-Klatsche beim FSV Mainz 05 vor Wochenfrist einen Punkt und muss in der Rückrunde auswärts weiter auf einen Sieg warten.

Gladbach gewinnt bei Heckings Ex-Verein

Borussia Mönchengladbach hat sich nach einer einmonatigen Schwächephase im Kampf um die Champions League zurückgemeldet.

Die Mannschaft des nach Saisonende scheidenden Trainers Dieter Hecking feierte am 29. Spieltag der Bundesliga beim 1:0 (0:0) gegen Hannover 96 - wo Dieter Hecking früher spielte und als Cheftrainer tätig war - einen glanzlosen, aber verdienten Pflichtsieg.

Raffael (53.) erzielte den erlösenden Treffer gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten.

Hannover präsentierte sich einmal mehr über weite Strecken nicht bundesligareif, der Gang in die Zweitklassigkeit scheint nach der achten Niederlage in Serie und bei sieben Zählern Rückstand auf den Relegationsrang unvermeidbar.

Leipzig marschiert Richtung Champions League

RB Leipzig zeigt im Kampf um die Champions-League-Qualifikation keine Schwäche und kann nach dem zwölften Bundesligaspiel nacheinander ohne Niederlage allmählich für das internationale Geschäft planen.

Das Team von Trainer Ralf Rangnick gewann gegen den teils überforderten VfL Wolfsburg 2:0 (2:0) und festigte mit seinem vierten Sieg nacheinander den dritten Tabellenplatz.

Die Niedersachsen gingen nach den Pleiten bei Bayern München (0:6) und Borussia Dortmund (0:2) zum dritten Mal in Folge bei einem Top-Team der Liga als Verlierer vom Platz. Die Teilnahme an der Europa League bleibt für den VfL dennoch in Reichweite. (AFP/dpa/hau)

Ist er auf dem Weg zum FC Bayern München? Nationalstürmer Timo Werner lässt ein Bekenntnis zu RB Leipzig vermissen und will bei den Sachsen keinen neuen Vertrag unterschreiben.