Beben bei Borussia Dortmund: Cheftrainer Jürgen Klopp verlässt Borussia Dortmund nach sieben Jahren zum Saisonende. Man habe der Bitte des 47-Jährigen um eine vorzeitige Auflösung seines bis 2018 gültigen Vertrages entsprochen, erklärte der börsennotierte Fußball-Bundesligist am Mittwoch in einer Ad-hoc-Mitteilung. Einem Medienbericht zufolge soll ein Nachfolger bereits parat stehen.

Es ist eine Bundesliga-Sensation: Jürgen Klopp verlässt Borussia Dortmund im Sommer. Das berichtete zunächst die "Bild" online und wurde mittlerweile vom BVB offiziell bestätigt. Der Trainer fühle sich der "Bild" zufolge demnach nach sieben Jahren ausgelaugt und bat deshalb Klub-Boss Hans-Joachim Watzke darum, ihn vorzeitig aus seinem bis 2018 laufenden Vertrag zu entlassen.

Angeblich soll auch schon ein Nachfolger für Klopp parat stehen: Demnach übernimmt Thomas Tuchel übernehmen. Der BVB biete dem Ex-Mainz-Coach demnach einen Vierjahresvertrag mit einem Gehaltsvolumen von bis zu 20 Millionen Euro an. Eine endgültige Einigung stehe aber noch aus.

Klopp hatte im Oktober 2013 seinen Vertrag bis 2018 verlängert. In dieser Saison erlebte der BVB unter dem Coach aber einen schweren Absturz. Mit nur 33 Punkten ist der Klub noch nicht endgültig gesichert. Die Schwarz-Gelben hatten die Hinrunde nur auf Platz 17 beendet.

Unter Klopp erlebte der BVB zuvor eine seiner erfolgreichsten Zeiten in der Bundesliga. Seit 2008 ist der 47-Jährige bei den Westfalen im Amt. Zwei Meisterschaften (2011, 2012) und einen Pokalsieg (2012) gewannen die Dortmunder seitdem unter Klopp. Außerdem erreichte der BVB 2013 das Champions-League-Finale. Insgesamt führte Klopp den Verein viermal in Serie in die Königsklasse. In dieser Saison haben die Dortmunder nur noch Chancen auf den DFB-Pokal, müssen aber im Halbfinale beim FC Bayern München antreten. (tfr/cai/dpa)