• Mario Götze steht offenbar vor einer Rückkehr in die Bundesliga.
  • Mit Eintracht Frankfurt soll sich der Weltmeister von 2014 schon einig sein.
  • Aber passt Götze überhaupt zu Eintracht?
Eine Analyse
Dieser Text enthält eine Einordnung aktueller Ereignisse, in die neben Daten und Fakten auch die Einschätzungen des Autors einfließen. Hier finden Sie Informationen über die verschiedenen journalistischen Textarten.

Man mag das kaum glauben, aber Mario Götze ist nun tatsächlich schon 30 Jahre alt. Da kann man sich schon erste Gedanken um den Rest der Karriere machen, was noch zu erledigen wäre auf dem Fußballplatz und wie es vielleicht danach weitergehen könnte. Im "Kicker meets DAZN"-Podcast hat Götze vor ein paar Wochen einige seiner Überlegungen preisgegeben.

"Es gibt keinen mittel- oder langfristigen Plan, dafür ist der Fußball zu schwierig und dynamisch. Meine Vorstellung ist aber schon, so lange es geht und ich Spaß habe in Europa zu spielen – und dann vielleicht nochmal nach Amerika zu gehen. Das wäre schon super", sagte Götze damals. Die USA seien ein Sehnsuchtsort, seit er dort einmal einen längeren Urlaub gemacht habe.

Aber vorher, also vor einem Wechsel in die Major League Soccer, die viele Granden des Fußballs als Abschluss ihrer Laufbahn wählen, will Götze noch in einer der europäischen Top-Ligen reüssieren. Lange sah es danach aus, als folge der Weltmeister von 2014 seinem letzten Trainer und Förderer Roger Schmidt zu Benfica. Schmidt war es, der Götze nach seinem Wechsel von Dortmund nach Eindhoven aus seinem Tief holte und die kleine Erfolgsgeschichte des Gespanns nun bei seinem neuen Klub in Lissabon fortschreiben wollte.

Aber eine Rückkehr in die Bundesliga, zu einem der aufstrebenden Klubs mit der Chance, Champions League zu spielen und sich auch wieder deutlicher sichtbar in den Fokus der deutschen Fans zu rücken: Das ist dann doch eine Nummer größer als ein Engagement bei Benfica.

Lesen Sie auch: Bundesliga-Spielplan 2022/23 veröffentlicht: Diesen Kracher gibt's zum Auftakt

Götze und Frankfurt "weitestgehend einig"

Mario Götze soll nach übereinstimmenden Medienberichten vor der Unterschrift bei Eintracht Frankfurt stehen, "Sport1" berichtete in der Nacht von Sonntag auf Montag, dass sich der Spieler und der Klub "weitestgehend einig" seien. "Die Unterschrift steht allerdings noch aus. Am Montag tagt der Eintracht-Aufsichtsrat und soll grünes Licht geben." Götze fehlte am Montag beim Training in Eindhoven, was die Spekulationen zusätzlich anheizt.

Und in der Tat wäre es ein Coup, sollte die Eintracht den verlorenen Sohn zurück in die Bundesliga holen – für die Liga selbst, für Götze und natürlich für Frankfurt, wo die Euphorie nach dem Gewinn der Europa League und dem erstmaligen Einzug in die Königsklasse ohnehin schon grenzenlos scheint.

Aber wäre das für alle Seiten auch eine vernünftige Lösung? Passt Götze nach Frankfurt und wie könnte der Spieler zu Oliver Glasners Vorstellungen vom Eintracht-Fußball passen?

Herausforderungen für Eintracht Frankfurt: Champions League und starke Gegner

Für Frankfurt wird sich in der kommenden Saison einiges verändern: Nicht nur die gehobene Dreifachbelastung durch die Teilnahme an der Champions League samt den emotionalen Ausschlägen nach oben für alle Beteiligten an diesen Spiel- und damit auch Festtagen wird sich auf die Pflichtaufgaben in der Bundesliga auswirken. Auch die Gegner dürften der Eintracht noch einmal eine Spur anders begegnen als noch in der abgelaufenen Saison.

Frankfurt wird ein besseres Gleichgewicht finden müssen zwischen der Kür im europäischen Wettbewerb und der Pflicht in der Liga. In der Rückrunde der letzten Saison wurde in Frankfurt ab einem gewissen Zeitpunkt alles dem großen Ziel in der Europa League untergeordnet, heraus kam deshalb Platz 15 in der Rückrunde-Tabelle, mit lediglich drei Siegen aus 17 Spielen.

Als Champions-League-Teilnehmer dürfte die Eintracht in den meisten Spielen der neuen Saison als Favorit gelten und auf entsprechend reaktive und vielleicht auch defensiv eingestellte Gegner treffen. Auf Mannschaften, die sich weit zurückziehen und die Räume vor dem eigenen Tor verknappen. Zwar hat Frankfurt mit Jens Petter Hauge und Daichi Kamada schon zwei bärenstarke Spieler in engen Räumen in seinen Reihen. Aber einen wie Götze gibt es für diese sehr spezielle Aufgabe in Europa nur sehr selten.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Mario Götze könnte wichtig für Eintracht Frankfurt werden

In dessen Habitat gehört Götze immer noch mindestens zur internationalen Spitzenklasse, als Meister im Auflösen komplexer Spielsituationen auch unter hohem Zeit- und Gegnerdruck gibt es nur wenige auf Götzes Niveau. Dieses Puzzlestück könnte ungeheuer wichtig werden für die Eintracht mit ihrer Mischung aus Ballbesitz- und Umschaltfußball, aus Technik und Geschwindigkeit. Wobei der Ballbesitzanteil in Zukunft noch ein bisschen steigen dürfte.

Dazu passt auch, dass die Frankfurter offenbar hinter dem Argentinier Nicolás Castro her sind – einem offensiven Mittelfeldspieler mit sehr viel Kreativität und strategischem Geschick. Der Regisseur der Newell's Old Boys wäre mit erst 21 Jahren ein Versprechen für die Zukunft und noch relativ unerfahren.

Lesen Sie auch: Lewandowski-Nachfolge beim FC Bayern: Diese Ex-Frankfurter könnten kommen

Frankfurt kann sich der Detailarbeit widmen

Götze dagegen brächte nach nun 13 Jahren im Profi-Fußball und über 60 Spielen alleine in der Königsklasse für den Champions-League-Novizen Frankfurt ein gehöriges Maß an Erfahrung mit. Und weil der Spieler in Eindhoven auch kaum noch mit den davor regelmäßig auftretenden Verletzungen zu kämpfen hatte, könnte Götze in Frankfurt auf Anhieb zu einem elementaren Baustein werden, der auf und außerhalb des Platzes Einfluss nehmen kann.

Durch den Sieg in der Europa League und die baldigen Einnahmen aus der Königsklasse hat sich Frankfurt an die 60 Millionen Euro zusätzlichen finanziellen Spielraum erwirtschaftet. Zusammen mit dem Anreiz für die Spieler des aktuellen Kaders, nun auch in der Königsklasse mit Frankfurt zu spielen, bleibt die beruhigende Vorstellung: Bis auf einen, vielleicht zwei Spieler – die unbedingt weg wollen – muss die Eintracht am Kader nur wenig verändern und kann stattdessen die kleinen Lücken noch auffüllen.

Frankfurt muss keinen Umbruch moderieren, sondern in der Detailarbeit schlaue Entscheidungen treffen. Ein Transfer von Mario Götze, bei kolportierten vier Millionen Euro Ablöse zudem noch ein Schnäppchen, könnte eine dieser Lösungen sein. Selbst wenn Götze sofort zu einem der Spitzenverdiener aufsteigen dürfte...

Verwendete Quellen:

  • Dazn.com: Mario Götze exklusiv im KMD-Podcast: "Roger Schmitt ist nochmal extremer als Pep". 02.05.22
  • twitter.com: Christopher Michel (@CMoffiziell). Tweet vom 19.06.22
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "So arbeitet die Redaktion" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen. Unsere Berichterstattung findet in Übereinstimmung mit der Journalism Trust Initiative statt.

Hinteregger wehrt sich gegen Vorwurf des Rechtsradikalismus

Abwehrspieler Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt hat sich entschieden gegen Vorwürfe des Rechtsradikalismus gewehrt. "Ich habe durch meine Zeit im Profifußball und auch privat Freunde auf der ganzen Welt, und weise Anschuldigungen, dass ich rechts orientiert bin, klar ab", schrieb der 29-Jährige bei Instagram. Die Eintracht fordert eine "klare Distanzierung". (Bildcredit: imago/Sven Simon)
Teaserbild: © imago images/Pro Shots/