Da hat die Bundesliga-Saison noch gar nicht begonnen, schon hat der Hamburger SV eine erste Panne zu vermelden. Und damit meinen wir nicht einmal das blamable Aus im DFB-Pokal gegen Carl Zeiss Jena (2:3 n.V.). In einem Park in Hamburg tauchten nämlich Gehaltsvereinbarungen und andere Geheimdokumente des HSV auf.

In der Bundesliga ist es üblich, dass die Gagen der Spieler geheim gehalten werden. Das ist auch beim Hamburger SV nicht anders. Allerdings tauchten nun in einem Park in Hamburg äußerst vertrauliche Unterlagen auf. Gehaltslisten, Prämien und Vereinbarungen mit Zugang Emir Spahic lagen einfach so im Jenischpark verstreut. Das meldet die "Bild".

Unter den Unterlagen waren auch private Dokumente von Sportdirektor Peter Knäbel. Wie Knäbel in der "Bild" bestätigt, war ihm der Rucksack mit den Dokumenten bereits eine Woche zuvor geklaut worden: "Ich habe den Diebstahl inzwischen zur Anzeige gebracht."

Zunächst sei ihm der Verlust der Dokumente nicht aufgefallen, da er umgezogen sei. Er habe ein paar Tage nach dem Rucksack gesucht. Die vertraulichen Unterlagen seien alle älteren Datums gewesen, daher habe er sie nicht vermisst, erklärt er der "Bild".

Dank einer ehrlichen Finderin hat Knäbel nun seinen Rucksack wieder.

(ska)