• Sportdirektor Markus Krösche und Fußball-Bundesligist RB Leipzig beenden die Zusammenarbeit und lösen den bis Juni 2022 gültigen Vertrag einvernehmlich zum Saisonende auf.
  • Das teilte der Verein am Montag mit. Die "Bild" hatte zuerst darüber berichtet.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Zu Auflösungs-Bedingungen und weiteren Details wurde von beiden Seiten Stillschweigen vereinbart. Der 40-jährige Krösche war 2019 vom SC Paderborn als Nachfolger von Ralf Rangnick nach Leipzig gewechselt. Zuletzt war der Ex-Profi bei diversen Bundesliga-Klubs im Gespräch, unter anderem bei Eintracht Frankfurt als Nachfolger von Fredi Bobic.

Die Aufgaben von Krösche bei RB sollen nach Angaben von Vorstandschef Oliver Mintzlaff bis zum Saisonende Kaderplaner Christopher Vivell und Medienchef Florian Scholz übernehmen.

Lesen Sie auch: Leipzig verlangt vom FC Bayern angeblich Rekord-Ablöse für Julian Nagelsmann

"Es waren jederzeit sehr gute und saubere Gespräche mit Markus Krösche. Nach zwei Jahren der konstruktiven Zusammenarbeit sind wir nun gemeinsam zum Ergebnis gekommen, dass eine Auflösung des Vertrages die richtige Lösung für beide Seiten ist", sagte Mintzlaff. "Selbstverständlich sind wir auf diese Situation vorbereitet und werden auch in der kommenden Saison das Ziel Champions Qualifikation mit einem schlagkräftigen Kader angehen."  © dpa

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.