• Der Wechsel von Max Eberl zu RB Leipzig hat in der Bundesliga insbesondere bei den Gladbach-Fans für Aufregung gesorgt.
  • Nun hat Eberl selbst seinen Wechsel begründet.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Max Eberl hat seinen Wechsel zum Fußball-Bundesligisten RB Leipzig mit den Zukunftsaussichten des Clubs begründet. "Es herrscht ein riesiges Potenzial - im gesamten Club und der gesamten Region. Dieses Potenzial zu nutzen und zu entwickeln, ist eine unfassbar reizvolle Aufgabe für mich", sagte der kommende Sportchef der Sachsen. Eberl war am Montag offiziell von Leipzig verpflichtet worden, zuvor hatte er seinen Vertrag bei Borussia Mönchengladbach aufgelöst. In Leipzig wird er sein Amt am 15. Dezember offiziell antreten.

Schwere Aufgaben stehen bevor

Eine seiner ersten Aufgaben dürfte sein, den Kader zu vergrößern. Der neue Trainer Marco Rose hat in den knapp zwei Wochen seiner Amtszeit bereits mehrmals betont, dass der Club einen kleinen Kader für die anstehenden Aufgaben habe. Neben der Bundesliga will RB auch im Pokal und in der Champions League gut abschneiden. Momentan steckt der Club allerdings im Mittelfeld der Liga fest und hat in Nationalspieler Lukas Klostermann, Konrad Laimer und Dani Olmo schon drei längerfristige Ausfälle zu beklagen. (dpa/ska)

Max Eberl heuert nach 13 Jahren als Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach bei RB Leipzig an.

Max Eberl wird Geschäftsführer Sport bei RB Leipzig

Als Geschäftsführer für den Bereich Sport kehrt Max Eberl nach einer Pause von elf Monaten bei RB Leipzig in den Bundesligabetrieb zurück. Der frühere Verteidiger Eberl hat zwischen 2008 und 2021 als Sportdirektor eine Ära bei Borussia Mönchengladbach geprägt. Dann schied er aus gesundheitlichen Gründen aus. (Teaserbild: Sebastian Widmann/Getty Images)