• Erling Haaland wirkte schon wenige Wochen nach seinem Wechsel im Winter 2019/20 wie eine Art Lebensversicherung für Borussia Dortmund.
  • Der 20-jährige Norweger trifft in einer Konstanz, die an Bayern Münchens Weltfußballer Robert Lewandowski erinnert.
  • Auch Lothar Matthäus ist schwer beeindruckt und kann ihn sich als Lewandowski-Nachfolger beim FC Bayern vorstellen. Ein englischer Erstligist könnte dem allerdings in die Quere kommen.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Obwohl erst 20 Jahre alt, ist Erling Haaland eine Tormaschine. Die Erwartungen, die Borussia Dortmund in den Norweger setzte, als er im Winter 2019/20 aus Salzburg ins Revier wechselte, hat der Hüne übererfüllt. Zum 4:0-Erfolg im Derby bei Bundesliga-Schlusslicht Schalke 04 steuerte Haaland zuletzt seine Saisontore 16 und 17 bei, erzielt in nur 17 Liga-Einsätzen.

Insgesamt hat Haaland in 32 Bundesligaspielen 30-mal ins Tor getroffen. In der Champions League weist er saisonübergreifend sogar 18 Tore in 13 Spielen auf. In der laufenden Saison führt Haaland die Torjägerliste der Königsklasse mit acht Treffern an.

Matthäus ist begeistert von Haalands Reife

Der durchsetzungsstarke und pfeilschnelle Angreifer begeistert unter anderem Deutschlands Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus. Der Sky-Fußball-Experte sagte Sport 1 in einem Interview, er habe einen vergleichbaren Stürmer in diesem Alter "live noch nie gesehen".

Matthäus imponieren mehrere Faktoren, die Haaland mitbringt. "Diese Torquote mit 20 Jahren, diese Wucht, diese Leidenschaft, diese Energie, auch die Qualität. Vor allem ist er jemand, der nicht abzuheben scheint, sondern er macht mir den Eindruck, dass er sich weiter verbessern will."

Somit sei Haaland prädestiniert dafür, die Nachfolge "der anderen großen Weltfußballer der letzten 13, 14 Jahre" anzutreten. Und eventuell jene Robert Lewandowskis beim FC Bayern München? Nur der Pole und Eintracht Frankfurts Volltreffer Andre Silva rangieren nach 22 Bundesligaspielen mit 26 beziehungsweise 18 Toren in der Torschützenliste vor Haaland.

Lesen Sie auch: BVB-Star Haaland: Mit ungewöhnlichen Methoden zu Höchstleistungen

Wechselt Haaland zum FC Bayern? Matthäus noch skeptisch

"Solange Lewandowski bei Bayern spielt", glaubt Matthäus nicht an einen Wechsel Haalands an die Isar. Dessen Entscheidung, aus Salzburg noch nicht nach München, sondern nach Dortmund zu wechseln, sei bewusst gefallen. Zwar habe der FC Bayern bereits Interesse an dem Youngster gehabt, "doch sie werden nicht mit einer Doppelspitze Haaland/Lewandowski spielen können, weil sie sich gegenseitig ihre Stärken nehmen würden". Möglich sei ein Wechsel nach München dennoch - aber erst in zwei, drei Jahren, "wenn Lewandowski über sein Karriereende nachdenken sollte".

Konkurrenz für den FC Bayern im Werben um Haaland gibt es allerdings zuhauf. Matthäus erwähnt das Interesse Real Madrids, "weil sie mit Karim Benzema einen Spieler im gewissen Alter haben. In der Premier League hat sein Vater (Alf-Inge Haaland, Anm. d. Red.) schon gespielt. Das könnte auch interessant werden. Er wird Borussia Dortmund nicht lebenslang dienen." Auch der - finanziell jedoch angeschlagene - FC Barcelona soll auf Haaland ein Auge geworfen haben.

Lockt Thomas Tuchel Erling Haaland zum FC Chelsea?

Der von Thomas Tuchel trainierte FC Chelsea soll offenbar schon im kommenden Sommer bereit sein, weit über 100 Millionen Euro Ablösesumme für Haaland aufzubringen. Das berichtet das Sport-Portal "The Athletic". Dort würde Haaland unter anderem Sturmpartner des früheren Leipzigers Timo Werner.

Haalands Vertrag in Dortmund läuft noch bis zum Saisonende 2023/24, beinhaltet jedoch eine Ausstiegsklausel. Diese greift im Sommer 2022. Eine solche Ausstiegsklausel hatte es dem BVB ermöglicht, Haaland für vergleichsweise günstige 20 Millionen Euro Ablöse aus Salzburg zu verpflichten.

Mittlerweile beziffert das Portal "transfermarkt.de" den Marktwert des Norwegers auf 110 Millionen Euro. In dieser Größenordnung wird übereinstimmenden Medienberichten zufolge auch die im Vertrag mit Borussia Dortmund festgeschriebene Ablösesumme angesiedelt, die ein potenzieller Abnehmer nach Saisonende 2021/22 aufzubringen hat.

Verwendete Quellen:

  • sport1.de: Matthäus: Kein Haaland mit Lewy
  • theathletic.com: Exclusive: Chelsea will try to sign Erling Haaland this summer
  • transfermarkt.de: Profil Erling Haaland

Bundesliga: Das Derby zwischen Schalke und Dortmund setzt Maßstäbe

Die Favoritenrolle im Bundesliga-Klassiker zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 war vor dem 22. Spieltag der 58. Saison klarer verteilt denn je. Dass Schlusslicht Schalke dem benachbarten Achtelfinalisten der Champions League schließlich mit 0:4 unterlag, kam wenig überraschend. Und doch war das Spiel historisch. (Teaserbild: Tim Rehbein/RHR-FOTO/imago) © DAZN