Lothar Matthäus schießt gegen Mario Götze. Der Weltmeister von 1990 kritisiert in seiner "Sport Bild"-Kolumne die Entwicklung des Profis vom FC Bayern München. Gleichzeitig lobt Matthäus Münchens spanischen Mittelfeld-Zauberer Thiago.

Pressestimmen zum CL-Viertelfinale zwischen Atletico und Real.

"Thiago zeigte sofort das für Bayern, was Götze in Dortmund auszeichnete. Nach fast zwei Jahren in München muss man sagen: Der Wechsel zum FC Bayern kam für Götze zu früh", schreibt Matthäus in der "Sport Bild": "Götze wirkt oft, als würde er sich am liebsten nicht so präsentieren, wie es sich der FC Bayern wünscht. Er ist ein Spielertyp der Streicheleinheiten braucht. In Dortmund haben sie ihn umarmt, gestreichelt und geküsst. Diese Art von Wärme gibt es bei Pep Guardiola aber nicht."

Für den deutschen Rekordnationalspieler steht deshalb fest: "Im direkten Duell Thiago gegen Götze ist der Spanier seinem deutschen Pendant meilenweit voraus." (tfr)