FC Bayern-Profi Franck Ribéry hat sich bei dem französischen TV-Mitarbeiter entschuldigt. Der Vorfall sei damit erledigt, hieß es.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Franck Ribéry hat sich einem Medienbericht zufolge nach seiner Auseinandersetzung mit einem französischen TV-Mitarbeiter bei diesem entschuldigt. Wie der "Kicker" berichtete, trafen sich der 35-jährige Fußballprofi des FC Bayern München und sein Landsmann Patrick Guillou am Mittwoch in München. An dem Treffen sollen auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß und der Münchner Sportdirektor Hasan Salihamidzic teilgenommen haben. Der Ärger um den Vorfall sei damit beigelegt.

Ribéry hatte Berater angepöbelt

Nach der 2:3-Niederlage der Bayern bei Borussia Dortmund am vergangenen Samstag habe Ribéry den Berater von beIN Sports France angepöbelt, hatte der TV-Sender auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Montag mitgeteilt. Der Sender sprach von "beleidigenden Äußerungen gegenüber Patrick Guillou", dieser sei auch körperlich angegriffen worden. Salihamidzic hatte eine Auseinandersetzung bestätigt und das klärende Gespräch angekündigt. (dpa / mg)

Bildergalerie starten

Allzweckwaffe des DFB: Glücksgriff Horst Hrubesch geht mit Remis in Rente

Einst hat er gelernt, Dächer zu decken. Beim DFB legte Horst Hrubesch in seinem Leben als Trainer ganz viele Fundamente. Zuletzt bei den Frauen. Mit 67 ist für das frühere Kopfballungeheuer Schluss mit Fußball.