Joshua Zirkzee hat dem FC Bayern im Spiel gegen den SC Freiburg am Mittwochabend den Sieg beschert. Kurz nach seiner Einwechslung erzielte er in der Nachspielzeit den 2:1-Führungstreffer für die Münchner. Doch wer ist dieser 18-jährige Niederländer?

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Mit 3:1 gewann der FC Bayern am Ende gegen tapfere Freiburger. Gut und gerne hätten die Breisgauer auch als Sieger vom Feld gehen können. Diesmal hatten aber die Bayern wieder das Glück, das ihnen in den letzten Wochen öfter mal gefehlt hatte.

Gerade als die Freiburger anfingen, sich mit dem 1:1-Unentschieden abzufinden, brachte Bayern-Coach Hansi Flick nochmal einen frischen Spieler von der hauptsächlich mit Jugendspielern besetzten Bank: Joshua Zirkzee.

Fußballfans, die es mit dem FC Bayern halten, werden ihn schon kennen. Vor gut einer Woche hatte er in der Champions League im Spiel gegen Tottenham Hotspur sein Profi-Debüt für den deutschen Rekordmeister gefeiert. Dort wurde er kurz vor Schluss eingewechselt.

Joshua Zirkzee: Erste Einwechslung gegen Tottenham

Die Ausgangslage war da allerdings eine ganz andere als in der Bundesliga gegen Freiburg. Während das Spiel gegen Tottenham keinerlei sportliche Bedeutung mehr hatte und Bayern außerdem bereits mit 3:1 führte, ging es im Spiel gegen die Freiburger noch um den Sieg.

Zirkzee sollte also nicht einfach nur ein bisschen Bundesliga-Luft schnuppern, sondern im gegnerischen Strafraum für Unruhe sorgen.

Und das tat er auch. Nur 104 Sekunden nach seiner Einwechslung für Philippe Coutinho machte der gerade erst 18-jährige Niederländer mit seiner ersten Ballberührung gleich sein erstes Tor.

Eiskalt schob er den Ball, der ihm vor die Füße gefallen war, aus kurzer Distanz durch die Beine von Freiburg-Keeper Mark Flekken ins Tor zur umjubelten 2:1-Führung für die Bayern. Kurz darauf sorgte Serge Gnabry mit seinem fünften Saisontor noch für die endgültige Entscheidung.

Mit 18 Jahren und 210 Tagen ist Zirkzee der bislang jüngste Torschütze in der laufenden Bundesligasaison und nach Roque Santa Cruz (18 Jahre, 12 Tage) und Alphonso Davies (18 Jahre, 135 Tage) der drittjüngste Bayern-Spieler, der in der Bundesliga einen Treffer erzielen konnte. Zudem wurde er zum jüngsten niederländischen Torschützen der Bundesliga-Historie.

Sonderlob von Trainer Flick

Von Bayern-Trainer Hans-Dieter Flick gab es nach dem Spiel ein Sonderlob: "Joshua ist seit einigen Wochen bei uns und macht es auch im Training sehr gut. Die Entwicklung ist schon bemerkenswert. Heute hat er sich selbst, aber natürlich auch die Mannschaft belohnt."

Zirkzee wurde am 22. Mai 2001, einen Tag vor Bayerns viertem Champions-League-Sieg, in der Nähe von Rotterdam geboren. Im Alter von 16 Jahren wechselte er 2017 von der Jugend von Feyernoord Rotterdam zum FC Bayern, wo er zunächst in der U17 zum Einsatz kam. Dort gelangen ihm 16 Tore und neun Vorlagen in 19 Spielen. Damit hatte er maßgeblichen Anteil am Gewinn der süddeutschen Meisterschaft. Auch für die U19 bestritt er zwei Partien.

FCB-Angreifer mit Ladehemmung in 3. Liga

In der folgenden Saison spielte er dann komplett für die U19, erzielte dort in 20 Spielen 16 Tore und bereitete fünf weitere Treffer vor. Außerdem lief er zehnmal für die Amateure in der Regionalliga auf. Starke vier Tore und vier Vorlagen standen dort für ihn zu Buche.

In der aktuellen Saison kommt der mittlerweile 18-Jährige hauptsächlich in der dritten Liga bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern zum Einsatz. Dort tut er sich bisher allerdings schwer. In 13 Spielen ist ihm bisher kein Tor gelungen. Zwei Treffer hat er immerhin vorbereitet.

In den Jugendmannschaften profitierte der 1,93 Meter große Mittelstürmer, der wegen seines Wuschelkopfs an Bayerns Triple-Sieger Dante erinnert, von seiner körperlichen Überlegenheit. Dieser Vorteil ist im Männerfußball der dritten Liga weg. Daran wird sich Zirkzee noch gewöhnen müssen.

Zirkzee muss Emotionen in den Griff bekommen

Außerdem fällt er auf dem Platz öfter negativ auf und muss noch lernen, seine Emotionen im Griff zu haben. Im verlorenen Finale um die deutsche U17-Meisterschaft sah er 2018 gegen Borussia Dortmund in der Schlussphase nach einer Tätlichkeit die Rote Karte, zwei weitere Platzverweise weist die Bilanz 2019 für ihn aus.

Der Rekordmeister ist gewillt, sein Talent zu fördern. Gemeinsam mit den gleichaltrigen Leon Dajaku und Oliver Batista Meier sowie Sarpreet Singh (20) holte ihn Trainer Hansi Flick vor wenigen Wochen zu den Profis, wo das Quartett vorerst bis Weihnachten mittrainieren darf.

Zuvor, im September dieses Jahres, hatte Zirkzee einen neuen, bis 2023 gültigen Vertrag beim FC Bayern erhalten. "Ich freue mich riesig, meinen Vertrag bei einem der besten Vereine der Welt verlängert zu haben. Ich möchte bei den Amateuren Spielpraxis sammeln und im Training der Profis weiter dazulernen. Mein großes Ziel ist es, irgendwann für die erste Mannschaft des FC Bayern zu spielen", so der Niederländer damals.

Seinem Ziel dürfte er nach seinem Bundesliga-Debüt zumindest einen Schritt näher gekommen sein.

Verwendete Quellen:

  • kicker.de: "Zirkzee auf den Spuren von Lahm und Schweinsteiger"
  • transfermarkt.de
  • fcbayern.com: "Nachwuchsspieler Zirkzee verlängert Vertrag beim FC Bayern"
  • fcbayern.com: "Zirkzee mit goldenem Treffer bei Bundesliga-Debüt"
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/20: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.