Der FC Bayern steht zwar als Meister fest, Langeweile kommt in der Bundesliga aber trotzdem nicht auf. Am 31. Spieltag warten gleich mehrere Partien mit entscheidungsträchtiger Brisanz auf die Zuschauer. Vor allem für HSV-Fans wird es spannend.

Welche Partien sind besonders brisant?

  • Hamburger SV - SC Freiburg (Samstag, 15:30 Uhr): Nur ein Wort: Abstiegskampf!
  • RB Leipzig - TSG 1899 Hoffenheim (Samstag, 15:30 Uhr): Kratzt einer der beiden vielleicht noch an den Champions-League-Plätzen?
  • Borussia Dortmund - Bayer 04 Leverkusen (Samstag, 18:30 Uhr): Und weiter geht das Schneckenrennen um die Champions-League-Plätze.
  • 1. FC Köln - FC Schalke 04 (Sonntag, 18:00 Uhr): Besiegelt Schalke den Kölner Abstieg?

Was muss passieren, damit der HSV absteigt?

Zuerst muss der VfL Wolfsburg am Freitagabend bei Borussia Mönchengladbach (20:30 Uhr, LIVE bei uns im Ticker) gewinnen. Sollte dann der HSV gegen den SC Freiburg (Samstag, 15:30 Uhr, die Bundesliga-Konferenz LIVE im Ticker) verlieren und am Sonntag um 15:30 Uhr der FSV Mainz 05 beim FC Augsburg gewinnen, quittiert die Hamburger Bundesliga-Uhr ab Sonntag, ca. 17:20 Uhr ihren Dienst.

Hier finden Sie die Tabelle der Bundesliga

Und was sagen sie in Hamburg dazu?

HSV-Trainer Christian Titz gibt vor der Partie gegen Freiburg weiter den Chefoptimisten: "Das ist ein entscheidendes Spiel für uns. Mit einem Sieg können wir den Abstand auf fünf Punkte verkürzen. Danach gibt es noch drei Spiele", erklärte er. "Und die anderen Teams müssen auch erst mal ihre Spiele gewinnen".

Allerdings hat es noch nie ein Team in der Bundesliga-Geschichte geschafft, einen Acht-Punkte-Rückstand in den letzten vier Spieltagen aufzuholen. Wobei, wenn das einer schafft, dann wahrscheinlich der HSV ...

Was muss passieren, damit Köln absteigt?

Auch das Schicksal der Kölner ist eng mit dem anderer Mannschaften verwoben. Sollten Wolfsburg in Gladbach, Freiburg in Hamburg und Mainz in Augsburg jeweils mindestens einen Punkt holen und zudem die Kölner gegen Schalke verlieren (Sonntag, 18:00 Uhr), sind die Domstädter nicht mehr zu retten.

Gleiches gilt, sollten die Kölner ein Remis holen, jedoch Wolfsburg, Freiburg und Mainz ihre Partien gewinnen können.

Bei einem Sieg hätte Köln noch Minimalchancen auf den Klassenerhalt.

Und was sagen sie in Köln dazu?

An den Klassenerhalt glaubt in der Domstadt wohl keiner mehr, auch wenn Trainer Stefan Ruthenbeck "ein Fünkchen Hoffnung" beschwört. Wichtiger scheint den Kölnern hingegen, sich mit Würde zum fünften Mal aus der Bundesliga zu verabschieden. "Auch wenn es bald möglicherweise um nichts mehr gehen sollte, sind wir weiterhin in der Pflicht, die Saison vernünftig zu Ende zu bringen", erklärte Ruthenbeck. Sehr brav.

Für wen wird es sonst noch kritisch?

Sollte der SC Freiburg beim HSV verlieren, könnte es tatsächlich noch einmal eng werden für die Breisgauer. Denn dann betrüge der Abstand auf den HSV nur noch fünf Punkte - und wir wissen ja alle, wozu die Hamburger im Schlusssprint fähig sind.

Ebenfalls zittern müssen noch der FSV Mainz 05 und der VfL Wolfsburg, die mit aktuell 30 Punkten weiterhin nah am Abgrund wandeln.

Hier finden Sie die Tabelle der Bundesliga

Was geht eigentlich mit den europäischen Plätzen?

Der FC Schalke 04 hat es sich auf dem zweiten Tabellenplatz eigentlich recht bequem gemacht. Die Champions-League-Teilnahme ist den "Knappen" mit ihren sieben Punkten Vorsprung auf Platz fünf fast nicht mehr zu nehmen. Allerdings ist die Formkurve der Schalker doch sehr schwankend - und gegen Abstiegskandidaten scheint sich das Team von Trainer Domenico Tedesco irgendwie schwer zu tun.

Wesentlich brenzliger schaut es allerdings beim BVB und Leverkusen aus. Nicht nur, dass sich die beiden am Wochenende gegenseitig zwangsläufig Punkte klauen werden, vier Punkte Abstand auf den fünften Platz sind wahrlich kein Kissen, auf dem man sich ausruhen darf.

Wer auch immer das Top-Spiel am Samstagabend in Dortmund für sich entscheidet, kann sich jedoch schon mal ein bisschen auf die Königsklasse freuen.

Auf Platz fünf und sechs lauern RB Leipzig und Hoffenheim auf ihre Chance, vielleicht doch noch den Sprung in die CL zu schaffen. In dieser Hinsicht hat auch das Spiel der beiden gegeneinander am Samstagnachmittag fast schicksalhafte Brisanz.

Wer spielt jetzt nochmal genau gegen wen?

Freitag, 20:30 Uhr:

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg

Samstag, 15:30 Uhr:

RB Leipzig - TSG 1899 Hoffenheim

Eintracht Frankfurt - Hertha BSC

Hamburger SV - SC Freiburg

Hannover 96 - FC Bayern

VfB Stuttgart - Werder Bremen

Samstag, 18:30 Uhr

Borussia Dortmund - Bayer 04 Leverkusen

Sonntag, 15:30 Uhr

FC Augsburg - FSV Mainz 05

Sonntag, 18:00 Uhr

1. FC Köln - FC Schalke 04

Und wer ist Deutscher Meister?

Der FC Bayern.