Robert Lewandowski hat im Heimspiel des FC Bayern München gegen den FC Schalke 04 mit einem Tor und zwei Vorlagen auf die Kritik von Dietmar Hamann reagiert. Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic nutzt Lewandowskis Leistung, um Hamann den Marsch zu blasen. Auch Uli Hoeneß äußert sich.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Die verbale Auseinandersetzung zwischen dem früheren Nationalspieler Dietmar Hamann und dem FC Bayern München geht weiter.

"Ich glaube nicht, dass Robert Lewandowski für Bayern München ein Problem ist, sondern Didi Hamann ist ein Problem für Sky", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach dem 3:1 der Münchner gegen den FC Schalke 04 in der Bundesliga über den ehemaligen Bayern-Profi und heutigen Sky-Experten.

Der frühere Nationalspieler und langjährige England-Legionär Dietmar Hamann analysiert Fußballspiele für den Pay-TV-Sender Sky.

"Die Leute von Sky sollen über Didi Hamann nachdenken", empfahl Salihamidzic dem TV-Sender.

Salihamidzic spricht von einer "Kampagne" Hamanns

Salihamidzic sprach sowohl am Sky-Mikrofon wie später vor Reportern in der Mixed Zone von einer "Kampagne", die Hamann (45) gegen den Münchner Angreifer führe.

"Ich muss Robert Lewandowski hervorheben in unserer guten Mannschaft, weil er einfach ein Leader ist. Er läuft vorneweg, er ist unser Topscorer, er ist einer der besten Stürmer der Welt. Wenn ihn einer kritisiert wie Didi Hamann, kann man das einfach nicht stehenlassen", erklärte Salihamidzic.

Der Sportdirektor wies darauf hin, dass Rekordnationalspieler Lothar Matthäus in seiner Funktion als Sky-Experte Lewandowski "in größten Tönen" gelobt habe.

Salihamidzic: "Matthäus hat Ahnung vom Fußball"

Matthäus habe "wirklich Ahnung vom Fußball", stellte Salihamidzic fest: "Über so einen Spieler kann man nicht solche Worte verlieren, deswegen ist das ahnungslos", hielt Salihamidzic dagegen Hamann vor: "Das ist unsachliche Kritik."

Hamann hatte den 30-jährigen Lewandowski zuletzt kritisiert und der Deutschen Presse-Agentur am Freitag gesagt: "Also ich bleibe da bei meinem Standpunkt, dass er nicht derselbe Spieler war in den letzten zwölf, achtzehn Monaten wie vorher."

Lewandowski war gegen Schalke an allen drei Bayern-Toren beteiligt. Das Eigentor zum 1:0 durch den Schalker Jeffrey Bruma legte Lewandowski in der elften Minute genauso auf wie das abschließende 3:1 durch Serge Gnabry (57.). Das zwischenzeitliche 2:1 erzielte Lewandowski in der 27. Minute selbst. Es war sein 13. Saisontor in der Bundesliga.

Hoeneß fordert vier Tore von Lewandowski

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß aber goss Wasser in den Wein. Der Macher des Rekordmeisters hätte von seinem besten Stürmer gerne auch dessen Saisontore 14 bis 16 gesehen. "Dann hätte er heute eine super Leistung geboten", sagte Hoeneß nach dem Topspiel des 21. Spieltags in der sogenannten Mixed Zone.

(dpa/hau)

Kritik von Dietmar Hamann: Bayerns Fans stehen zu Robert Lewandowski

Dietmar Hamanns Kritik an Robert Lewandowskis laxer und lustloser Spielauffassung können die Fans des FC Bayern München nur bedingt nachvollziehen. Sie sagen: "Der Hamann erzählt totalen Quatsch" und "Lewandowski ist der beste Stürmer der Welt." Ein Befragter aber teilt Hamanns Eindruck. © DAZN
Teaserbild: © picture alliance / Guido Kirchne