Hamburger SV schickt VfL Wolfsburg dank Luca Waldschmidt in die Relegation: Der Wahnsinn in Bildern

Kommentare9

Unfassbar, dieser Hamburger SV scheint wirklich unabsteigbar zu sein. In einer irren Schlussphase retten sich die Hamburger mal wieder und schicken die "Wölfe" in die Relegation.

Der Hamburger SV rettet sich mal wieder - dabei sieht es anfangs nicht allzu gut aus. Robin Knoche steigt in der 23. Minute nach einer Flanke von Sebastian Jung hoch ...
... und köpft zum 1:0 für die Gäste ein. Zu diesem Zeitpunkt sieht es nach dem Klassenerhalt für die Niedersachsen aus.
Neun Minuten später schlägt der HSV aus dem Nichts zurück. Philipp Wollscheid verliert den Ball im Mittelfeld, über Bobby Wood und Lewis Holtby landet das Leder bei Filip Kostic, der ...
... sich die Chance nicht entgehen lässt und mit links zum 1:1 trifft. Ein Remis reicht dem HSV aber nicht für den Klassenerhalt.
HSV-Trainer Markus Gisdol geht in der Schlussphase volles Risiko, bringt Stürmer Luca Waldschmidt - und wird belohnt. In der 88. Minute entwischt Waldschmidt Gegenspieler Yannick Gerhardt ...
... und köpft aus kurzer Entfernung zum 2:1 ein. Unglaublich, es ist das erste Bundesliga-Tor des Stürmers - und das einen Tag nach seinem 21. Geburtstag.
Die Freude muss raus, auch die Spieler auf der Ersatzbank rennen zum Torschützen und bejubeln den Treffer, der am Ende den Klassenerhalt bedeutet.
Was für eine Erleichterung! Kollektives Ausrasten auch bei den Fans.
Der VfL Wolfsburg hat keine Antwort mehr parat, Maxi Arnold vergibt die letzte Möglichkeit für den VfL - und so bleibt Hamburg einmal mehr der Bundesliga erhalten.
Der Moment der Erlösung: Der Trainerstab um Chefcoach Markus Gisdol liegen sich wenige Augenblicke nach dem Schlusspfiff in den Armen.
Enttäuschung hingegen natürlich bei den "Wölfen". Mario Gomez (r.), Philipp Wollscheid und Co. müssen in die Relegation. Gegner dort wird wahrscheinlich Eintracht Braunschweig sein.
Trotz der bitteren Erfahrung bedanken sich die Spieler, wie es sich gehört, bei ihren mitgereisten Fans.
Ein Bild, das kaum einer Beschreibung bedarf: Die HSV-Fans stürmen den Rasen, um ihren Profis ganz nahe zu sein.
Ein Bild für die Ewigkeit - zumindest für diese Fans. Anhänger des Bundesliga-Dinos schnappen sich Nicolai Müller für ein Selfie.
Neue Themen
Top Themen