Die Arena Auf Schalke krönte Rudi Assauers Lebenswerk bei dem königsblauen Traditionsklub. Fünf Monate nach dem Tod der Manager-Legende meldet der Bundesligist: Die Arena ist bezahlt.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Der Schalke 04 hat seine Arena abbezahlt. Mit Überweisung der letzten Rate am Montag tilgten die Königsblauen den Kredit in Höhe von rund 123 Millionen Euro.

"Wir haben vor rund 20 Jahren mutig investiert und damit Werte geschaffen. Der Bau war ein Meilenstein", sagte Finanzvorstand Peter Peters.

Die erste privatwirtschaftlich finanzierte große Sportstätte in Deutschland war 2001 eröffnet worden. Sie gilt als Krönung des Wirkens des früheren Managers Rudi Assauer beim FC Schalke 04. Assauer, der am 6. Februar 2019 im Alter von 74 Jahren verstarb, plante den Bau der Arena federführend und betrieb dessen Umsetzung. Die Baukosten in Höhe von 191 Millionen Euro stemmte der Klub ohne Gelder der öffentlichen Hand oder von Investoren.

Neues "Wohnzimmer" für Schalke 04

Auch 18 Jahre nach der Fertigstellung genüge die Multifunktionsarena "noch höchsten Anforderungen", meinte Peters: "Ich bin mir sicher, dass wir noch mehrere Jahrzehnte Freude an unserem Wohnzimmer haben werden."

Das Fassungsvermögen stieg durch Umbauten von 60.204 Zuschauern 2001 auf mittlerweile 62.271. Zudem wurde in den vergangenen Jahren immer wieder in die Modernisierung investiert: mit dem Austausch des Videowürfels (2016), dem Bau einer neuen Beschallungsanlage (2017) und des neuen LED-Flutlichts (2018). Zudem wurden die Dachmembranen einmal komplett ausgetauscht. (hau/AFP)

Bildergalerie starten

Rudi Assauer ist tot: Sein Leben in Bildern

Fußball-Deutschland trauert um eine seiner prägendsten Manager-Persönlichkeiten. Wir blicken auf Leben und Wirken der Schalke-Legende zurück.