• Omar Richards wechselte im vergangenen Sommer von der englischen 2. Liga zum FC Bayern München.
  • Mit 16 Jahren wurde er bei der Jugendmannschaft des FC Fulham aussortiert und von mehreren Vereinen als nicht gut genug befunden.
  • Julian Nagelsmann lobt die Entwicklung des englischen Linksverteidigers und belohnt ihn vermehrt mit Spielzeit.

Mehr aktuelle News zum FC Bayern finden Sie hier

Omar Richards scheint beim FC Bayern München angekommen zu sein. In vier der vergangenen fünf Bundesligaspiele wurde der englische Linksverteidiger eingewechselt. Aufgrund des möglicherweise längerfristigen Ausfalls von Alphonso Davies (Herzmuskelentzündung) könnte der 23-Jährige auch in den kommenden Wochen regelmäßig seine Einsätze bekommen.

Julian Nagelsmann schätzt die Qualitäten von Richards. "Ich mag es, wenn Spieler reinkommen und keine große Anlaufzeit haben. Er hat viele gute Laufwege in die Tiefe gehabt", sagte er nach dem 4:1 gegen Hertha BSC auf Nachfrage unserer Redaktion und fügte hinzu: "Er hat es gut gemacht."

Anderer Spielertyp als Kingsley Coman und Alphonso Davies

Richards ist kein Abziehbild der Stammspieler auf der linken Seite. Er bringt ganz eigene Qualitäten mit. Nagelsmann erklärt: "Er hat ein anderes Profil als 'King' (Kingsley Coman) und natürlich auch als 'Phonzy' (Alphonso Davies). Er ist weniger ein Eins-gegen-Eins-Spieler und eher einer, der auf engem Raum kombiniert. Er ist sehr kombinationsstark."

Als Richards im vergangenen Sommer zum deutschen Rekordmeister kam, hätte er laut Nagelsmann "natürlich ein bisschen Anlaufzeit gebraucht. Von der englischen zweiten Liga zu den Bayern zu kommen, ist auch nicht so leicht."

Überhaupt verlief die Karriere des gebürtigen Londoners sehr wechselhaft. Im Alter von zehn Jahren wurde er von dem englischen Profiverein FC Fulham entdeckt. "Ich war sechs Jahre in deren Jugend und habe mich dort weiterentwickelt", sagte er im Interview mit "FC Bayern.tv". "In Fulham habe ich angefangen, ein paar ganz wichtige Bausteine in mein Spiel zu integrieren. Ich habe dort viel gelernt."

Ein Förderprogramm rettete die Karriere von Richards

Dementsprechend überraschendend war es für ihn, im Alter von 16 Jahren von Fulham aussortiert zu werden. "Das war ein ganz harter Moment in meiner Karriere", erinnert er sich. Auch andere Vereine bescheinigten ihm ein mangelndes Talent: "Ich habe es bei verschiedenen Klubs versucht, aber dort hat man mir gesagt, ich sei nicht gut genug."

Der Traum vom Profifußball schien zu zerplatzen. Vermutlich wäre er nie im bezahlten Fußball untergekommen, hätte es nicht ein Programm für verkannte Talente wie Richards gegeben: "Ich habe mich damals einem Förderprogramm namens Kinetic angeschlossen, deren Mannschaften gegen viele Akademie-Teams antraten. Die helfen vertragslosen Spielern, wieder unterzukommen."

Richards hatte Erfolg und wurde in die Nachwuchsabteilung des englischen Vereins FC Reading aufgenommen. Im Alter von 19 Jahren debütierte er in der englischen 2. Liga und absolvierte dort insgesamt 92 Spiele. "In der zweiten Liga habe ich eine Menge Dinge gelernt, die im Fußball sehr wichtig sind", berichtet er.

Doch er hätte nie erwartet, als Zweitliga-Spieler das Interesse des FC Bayern München zu wecken. Dementsprechend groß war die Überraschung, als er über seinen Berater davon erfuhr. "Zunächst habe ich das gar nicht geglaubt. Ich dachte, der nimmt mich auf den Arm", gibt er zu.

Erst als er per Zoom ein erstes Gespräch mit Marco Neppe, dem technischen Direktor des FC Bayern, führte, wurde ihm bewusst, welch große Chance sich ihm bieten würde. "Es war nicht einfach für mich zu wissen, dass mich so ein großer Verein beobachtet. Ich wollte sie einfach beeindrucken. Ich wollte sicherstellen, dass ich ihnen gefallen würde. Also habe ich 100 Prozent gegeben – 110 Prozent sogar", erzählt er.

Nagelsmann lobt Richards: "unheimlich fleißig"

"Eines Tages sagte mein Berater zu mir: 'Omar, wenn du ab heute für Bayern München spielen willst, kannst du das. Es liegt ein Angebot auf dem Tisch'. Dieser Tag war unglaublich. Ich war sehr glücklich." Richards wechselte ablösefrei nach München. Sein Vertrag läuft bis zum Sommer 2025.

Nagelsmann lobt, wie gut er sich in die Mannschaft integriert hat – nicht nur fußballerisch, sondern auch menschlich. "Er ist in allen Bereichen, auch wenn es um das Deutschlernen geht und so weiter, unheimlich fleißig. Man sieht einfach, wie er sich entwickelt. Er wird immer noch ein bisschen Zeit brauchen, um sein eigenes Top-Niveau zu erreichen. Aber er arbeitet in allen Bereichen sehr, sehr gut. Und dann wird er auch mit Spielzeit belohnt. "

Denn eines seit laut Nagelsmann klar: "Wir brauchen ihn wie jeden anderen auch."

Verwendete Quellen:

  • Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann am 23.01.2022 nach dem Spiel Hertha BSC – Bayern München
  • Fcbayern.com: Servus Omar Richards: Der Neuzugang des FC Bayern im Portrait

Herzmuskelentzündung: Julian Nagelsmann muss lange ohne Alphonso Davies auskommen

Beim FC Bayern München meldet sich eine halbe Mannschaft für die Partie beim 1. FC Köln fit zurück, doch Alphonso Davies bereitet Trainer Julian Nagelsmann nach überstandener Corona-Infektion neue Sorgen. Der Kanadier zeige "Anzeichen einer leichten Herzmuskelentzündung". Bis die ausgeheilt sei, würden Wochen vergehen. © Sky