• Serge Gnabry glänzt beim 5:0 bei seinem Ex-Klub VfB Stuttgart mit drei Toren und zwei Vorlagen.
  • Trainer Julian Nagelsmann wünscht sich eine Vertragsverlängerung mit dem Nationalstürmer. Diese könnte sich allerdings schwierig gestalten.
  • Es droht ein Schauspiel wie im Falle David Alabas.
  • Dessen neuer Klub gehört zu den Top-Vereinen, die Interesse an Gnabry haben sollen.

Mehr Themen zum FC Bayern München finden Sie hier

Drei Tore, zwei Vorlagen: Serge Gnabry war zum Auftakt des 16. Spieltags der Bundesliga an allen Toren des 5:0 des FC Bayern München beim VfB Stuttgart beteiligt. In keinem seiner vorherigen 153 Bundesligaspiele war Gnabry jemals so effektiv gewesen wie in seiner Geburtsstadt. "Es gab definitiv schon miesere Spiele", kommentierte der Flügelspieler seine denkwürdige Leistung ganz cool. "Ich habe mir viel vorgenommen, nachdem ich zuletzt nicht so viel Einsatzzeit hatte", erklärte der 26-Jährige.

Der Hintergrund: Gnabry wurde aufgrund von Rückenbeschwerden zuletzt nur reduziert eingesetzt. "Ich war motiviert. Dass es dann so ein Spiel wird, hätte ich mir auch nicht erträumt."

Serge Gnabry, Florian Müller, VfB Stuttgart, FC Bayern München, Bundesliga, 16. Spieltag, 2021/22
Bayern Münchens Angreifer Serge Gnabry ist im Duell mit seinem Ex-Klub VfB Stuttgart eine stete Gefahr für das Tor der Schwaben, in dem Florian Müller, links, fünf Tore hinnehmen muss.

Nagelsmann freute sich über die Gala-Vorstellung seines Flügelspielers: "Er hat ein herausragendes Tor in der 1. Halbzeit geschossen, in der zweiten Halbzeit noch einmal zwei nachgelegt. Dann zwei Assists, die waren sehr, sehr gut."

Mit neun Toren hat Gnabry in der Hinrunde nur ein Tor weniger erzielt als in der kompletten vergangenen Saison. "Er ist ein herausragender Spieler", lobte Nagelsmann.

Lesen Sie auch: Robert Lewandowski schnappt sich nächsten Uralt-Rekord

Vertrag von Serge Gnabry endet 2023

Aus Sicht des FC Bayern hat die Sache nur einen Haken: Gnabry dürfte auch das Interesse vieler anderer europäischer Top-Vereine geweckt haben. Sein Vertrag läuft lediglich bis zum Sommer 2023.

Das heißt: Gelingt keine Vertragsverlängerung, würde wohl lediglich noch im Sommer 2022 die Möglichkeit bestehen, durch einen Verkauf eine hohe Ablöse zu generieren. Eine Entscheidung über die Zukunft von Gnabry sollte also zeitnah fallen.

Serge Gnabry, VfB Stuttgart, FC Bayern München, Bundesliga, 16. Spieltag, 2021/22
Sein 154. Spiel in der Bundesliga wird Bayern Münchens Star Serge Gnabry nicht vergessen. Beim 5:0 in seiner Geburtsstadt Stuttgart schlägt der Nationalspieler selbst drei Mal zu und legt für Robert Lewandowski zwei weitere Treffer auf.

Nagelsmann behauptet, über den Stand der Vertragsverhandlung nicht informiert zu sein: "Ich frage auch nicht jeden Tag nach. Ich signalisiere dem Spieler durch meine Arbeit mit ihm, dass ich gerne weiter mit ihm weiterarbeiten würde."

Gnabry hatte bereits in der Saison 2017/18 bei der TSG Hoffenheim unter Nagelsmann gespielt. "Ich kenne den Serge schon Ewigkeiten. Ich schätze ihn als Spieler und als Mensch sowieso. Ich würde mir nichts sehnlicher wünschen, als dass er verlängert", ließ Nagelsmann daran keinen Zweifel.

Serge Gnabry, VfB Stuttgart, FC Bayern München, Bundesliga, 16. Spieltag, 2021/22
Für Serge Gnabry wird der Abend in seiner Geburtsstadt Stuttgart zu einem des Triumphes. Bayern Münchens Flügelflitzer gelingen beim 5:0-Sieg des Rekordmeisters, Meisters und Herbstmeisters drei Tore und zwei Torvorlagen.

Serge Gnabry soll über 16 Millionen Euro im Jahr fordern

Doch zu welchen Konditionen? "Bild"-Reporter und Bayern-Intimus Christian Falk verriet Anfang November bei "bild.de": "Ich habe gehört, Gnabry möchte auch gerne über 16 Millionen verdienen, lieber 18. Und da sind die Bayern noch ein bisschen weg." Derzeit wird sein Jahreseinkommen zwischen 10 und 15 Millionen Euro geschätzt.

Zuletzt hatte der Klub sein Urgestein David Alaba aufgrund von dessen Gehaltsforderungen Richtung Spanien ziehen lassen. Über Monate trugen Verein und Spieler ihren Vertragspoker öffentlich aus, was auf beiden Seiten Wunden hinterließ. Alaba spielt seit Saisonbeginn 2021/22 für Real Madrid.

Im Falle Gnabrys ist ein solches Zerwürfnis noch nicht in Sicht. Aber vor allem in der schwerreichen englischen Premier League, die Gnabry aus seiner Zeit beim FC Arsenal London bestens kennt, könnten dessen Gehaltsvorstellungen von zahlreichen Klubs problemlos erfüllt werden.

Hinzu kommt, dass Gnabry keine Scheu vor einem Wechsel ins Ausland haben dürfte. Bereits im Alter von 16 Jahren verließ er den VfB Stuttgart, schloss sich der Jugendabteilung des FC Arsenal an und blieb fünf Jahre in England.

Gnabry könnte Alaba zu Real Madrid folgen

Laut Einschätzung des Portals "transfermarkt.de" haben der FC Liverpool, Juventus Turin und Alaba- und Kroos-Klub Real Madrid an dem deutschen Nationalspieler Interesse. Dieses dürfte nach seiner Gala gegen Stuttgart noch einmal gewachsen sein.

Verwendete Quellen:

  • Pressekonferenz nach dem Spiel VfB Stuttgart – Bayern München am 14.12.2021
  • bild.de: Bayerns Gehalts-Tabelle im TV diskutiert
  • fcbayern.com: Serge Gnabry glänzt mit 5 Torbeteiligungen in der alten Heimat
  • transfermarkt.de: Serge Gnabry
Wataru Endo, Benno Schmitz, Marvin Schwäbe, VfB Stuttgart, 1. FC Köln, Bundesliga, 34. Spieltag
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2021/22: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Augenblicke der Bundesliga-Saison 2021/22: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.
Teaserbild: © AFP/Thomas Kienzle