Uli Hoeneß hatte den Fans eine "Granate" versprochen - und dieses Versprechen hat der Präsident des FC Bayern gehalten. Der Rekordmeister hat den Transfer von James Rodriguez bestätigt. Der FCB geht mit dem Star von Real Madrid nur ein geringes Risiko ein.

Neuer Superstar für den FC Bayern: Der Rekordmeister hat in einer Pressemitteilung bestätigt, dass er James Rodriguez von Real Madrid verpflichtet hat.

Zuvor hatte die italienische "Gazzetta dello Sport" vermeldet, dass der Deal beschlossene Sache sei.

James Rodriguez erhöht Qualität beim FC Bayern

"Wir sind sehr glücklich, dass wir diesen Transfer umsetzen konnten. Die Verpflichtung von James Rodríguez war der große Wunsch unseres Trainers Carlo Ancelotti, nachdem beide bereits in Madrid erfolgreich zusammengearbeitet hatten", erklärt Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge in der Pressemitteilung.

"James ist ein vielseitig einsetzbarer Spieler. Er ist selbst torgefährlich, bereitet viele Treffer vor und schießt obendrein tolle Standards. Mit diesem Transfer haben wir die Qualität unserer Mannschaft ohne Frage noch einmal erhöhen können."

James würde 35 Millionen Euro Ablöse kosten

James Rodríguez wird bereits zum Aufgebot des FC Bayern München gehören, das am kommenden Sonntagabend zur zwölftägigen Audi Summer Tour nach China und Singapur aufbrechen wird.

Rodriguez ist die "Granate", von der Präsident Uli Hoeneß gesprochen hatte, die in den vergangenen Wochen aber auf sich warten ließ.


Rodriguez wird zunächst für zwei Jahre ausgeliehen - inklusive fest vereinbarter Kaufoption.

Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, bezahlen die Münchner zehn Millionen Euro Leihgebühr, die feste Verpflichtung 2019 würde 35 Millionen Euro kosten.

Der WM-Torschützenkönig von 2014 werde den Vertrag nach dem Medizincheck unterschreiben, hieß es bei den Bayern, die dafür kein genaues Datum mitteilten.

James Rodriguez unter Zidane nur zweite Wahl

Der 25 Jahre alte Kolumbianer war nach einer bärenstarken WM 2014, bei der er sogar Torschützenkönig wurde, für 80 Millionen Euro von AS Monaco zu Real Madrid gewechselt, das damals vom jetzigen Bayern-Coach Carlo Ancelotti trainiert wurde.

Unter dem aktuellen Real-Trainer Zinédine Zidane stand der Spielmacher zuletzt aber nur selten in der Startelf.

Dennoch wurde er in den drei Jahren zweimal Champions-League-Sieger und Club-Weltmeister. Einmal holte er den spanischen Meistertitel. Seine beste Saison spielte er bei Real unter Ancelotti.

Rodriguez' Vertrag beim Champions-League-Sieger, für den er in 111 Pflichtspielen 36 Tore erzielte, läuft eigentlich noch bis 2020.

James ist fünfter Neuzugang beim FC Bayern

James ist der fünfte Neuzugang der Münchner. Corentin Tolisso (22 Jahre) wechselte für die Rekordsumme von 41,5 Millionen Euro von Olympique Lyon zu Bayern.

Von 1899 Hoffenheim kamen die Confed-Cup-Sieger Sebastian Rudy (27) und Niklas Süle (21). U21-Europameister Serge Gnabry (21) wechselt von Werder Bremen an die Isar, liebäugelt allerdings mit einer schnellen Ausleihe.(tfr)

James Rodriguez wird vom FC Bayern zunächst für zwei Jahre ausgeliehen.