Ausgerechnet gegen Vorgänger Pep Guardiola geht es für FC-Bayern-Coach Carlo Ancelotti beim ersten Testspiel in der heimischen Allianz Arena. Warum Sie das Testspiel gegen Manchester City (LIVE ab 20:30 Uhr im ZDF) nicht verpassen sollten.

Pep Guardiolas Rückkehr

Nach nur knapp drei Wochen als Trainer von Manchester City betritt Pep Guardiola wieder bayerischen Boden. In der Münchner Allianz Arena will der Spanier vor über 65.000 Zuschauern zeigen, dass er seinem Nachfolger Carlo Ancelotti ebenbürtig ist. Die Fans werden ihm dabei mit Sicherheit einen wohlwollenden Empfang bieten. Zwar gelang in Peps drei Bayern-Jahren der Triumph in der Champions League nicht, doch man dominierte die Bundesliga mit bezauberndem Fußball nach Belieben.

Carlo Ancelottis Heimpremiere

Der neue Trainer der Bayern präsentiert sich bei der Partie gegen den steinreichen britischen Klub zum ersten Mal vor heimischem Publikum. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel betonte Ancelotti, was für ein besonderer Moment das für ihn sei. Und er hat bereits etwas gutzumachen. Das erste Testspiel der Saison beim SV Lippstadt verlief recht mäßig. Am Ende stand ein knapper 4:3-Erfolg. Zu wenig für die hohen bayerischen Ansprüche.

Ablösespiel für den Abwehr-Giganten

Das Spiel gegen Manchester City steht seit fünf Jahren in der Planung. Damals wechselte Verteidiger Jerome Boateng von den "Citizens" an die Isar - für 13,5 Millionen Euro und ein Testspiel. Boateng selbst wird jedoch nicht auf dem Platz stehen. Der Weltmeister befindet sich noch im wohlverdienten EM-Urlaub und kuriert außerdem seine Wadenverletzung aus.

Trainergespräch steht an

Nach eigener Aussage hat sich Ancelotti bislang mit seinem Vorgänger Guardiola nicht über den FC Bayern unterhalten. Das werde im Rahmen des Testspiels aber nachgeholt. Zwar reisen die Briten erst kurz vor der Partie an, doch bietet sich im Laufe des Abends mit Sicherheit die Möglichkeit, einige Worte zu wechseln. Ancelotti sagte: "Ich habe eine gute Beziehung zu Pep, aber bisher nicht mit ihm gesprochen. Jetzt spreche ich mit ihm. Aber nicht über meine Mannschaft, glaube ich. Ich kenne sie sehr gut. Ich muss ihn nicht fragen."

Schaulaufen der Stars

Während Pep Guardiola einige seiner Weltstars zu Hause gelassen hat, werden für den FC Bayern einige Stars am Ball sein. Vor allem die Profis, die nicht bei der EM im Einsatz waren, werden tragende Rollen spielen. Die Zuschauer dürfen sich unter anderem auf Franck Ribery, Javi Martinez, Philipp Lahm, Xabi Alonso, Holger Badstuber, David Alaba, Rafinha und Juan Bernat freuen. Manchester City tritt hingegen in jedem Fall ohne Sergio Aguero, Nicolas Otamendi, Joe Hart, Raheem Sterling, Nolito und David Silva an. Auch der vom BVB geholte Ilkay Gündogan fehlt verletzt.

Fußballfest mit Champions-League-Flair

Trotz der Absenz einiger Superstars dürfte die Partie sehenswerten Fußball bieten. Das Ergebnis spielt nicht die zentrale Rolle, doch will man sich mit Sicherheit vor ausverkauftem Haus keine Blöße geben. Gleichzeitig ist der Kampf um die Stammplätze unter den jeweils neuen Trainern in vollem Gange und die Nachwuchsspieler, die die Mannschaften auffüllen, wollen sich präsentieren. Ideale Voraussetzungen also für ein Fußballfest. Und auch die Champions League spielt in den Köpfen schon mit. Ancelotti sagte vor der Partie über Pep Guardiola: "Der Stil von Guardiola war gut und schön, und ich hoffe, dass die Spieler ihn nicht vergessen, es war eine gute Erfahrung für sie. Aber natürlich will ich meine Ideen reinbringen. Ich hoffe, dass wir uns das nächste Mal im Finale in Cardiff treffen."  © dpa