Borussia Dortmund gewinnt beim SC Freiburg 4:0. Was klingt wie ein einfacher Sieg, war ein hartes Stück Arbeit - und zugleich mehr als nur eine klare Botschaft an die Konkurrenz im Meisterschaftsrennen der Bundesliga.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

War was? Borussia Dortmund hat dem Druck im Meisterschaftskampf der Fußball-Bundesliga auf unaufgeregte Art und Weise standgehalten und beim SC Freiburg 4:0 gewonnen.

Das Ergebnis allein ist knapp eine Woche vor dem Revierderby gegen den FC Schalke 04 schon eine deutliche Botschaft an den Tabellenführer FC Bayern München - aber nicht die einzige.

"Wir haben heute eine entschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. In der zweiten Halbzeit haben wir es sehr gut gemacht, auch wenn das Ergebnis vielleicht etwas zu hoch war. Wir wollen den Druck auf die Bayern hochhalten", erklärte Kapitän und Torschütze Marco Reus.

BOTSCHAFT I

Borussia Dortmund hat die deftige 0:5-Klatsche in München von vor zwei Wochen verarbeitet. Nach dem etwas zittrigen Sieg gegen Mainz am vergangenen Wochenende strahlte der BVB am Ostersonntag in Freiburg über die ganze Spielzeit eine abgebrühte Souveränität aus.

Die Gastgeber hatten Chancen und die Dortmunder Profis sprachen nach dem Schlusspfiff zurecht von einem harten Stück Arbeit. Wirklich in Gefahr war der Sieg aber trotzdem zu keinem Zeitpunkt.

BOTSCHAFT II

Borussia Dortmund kann auch effektiv. Wie beim 0:5 in München, als Mahmoud Dahoud beim Stand von 0:0 die große Chance zur Führung ungenutzt ließ, haben die Borussen in dieser Spielzeit immer wieder Gelegenheiten für Tore ungenutzt gelassen - nicht so in Freiburg.

Die erste schnelle Kombination über Mario Götze, Raphael Guerreiro und Kapitän Marco Reus brachte Jadon Sancho in Position. Der Engländer musste für sein elftes Saisontor nur noch den Fuß hinhalten. "Wir waren heute sehr, sehr effizient", sagte Trainer Lucien Favre.

BOTSCHAFT III

Borussia Dortmund kann mit Druck umgehen. Lucien Favre kennt den Kampf um einen Titel in einer großen Liga ebenso wenig wie viele Spieler im jungen Kader des Champions-League-Teilnehmers, viele Kritiker unterstellten Dortmund deswegen zuletzt fehlende Härte und Cleverness in der entscheidenden Phase der Saison.

War der Frust über die Niederlage zu groß? Oder hatte Max Eberl einfach keine Lust? Jedenfalls hat Gladbachs Sportboss ein Interview mit einem Sky-Reporter nach dem Spiel gegen Leipzig einfach abgebrochen.

Einen Tag nachdem der FC Bayern München durch das mühevolle 1:0 gegen Werder Bremen auf zwischenzeitlich vier Punkte davon gezogen war, ließ sich der BVB davon aber überhaupt nicht verunsichern und legte mit dem 4:0 im Breisgau nach.

"Wir können das, was Bayern macht, nicht beeinflussen. Wir legen den Fokus auf unsere Dinge, die wir beeinflussen können", sagte Ex-Weltmeister Mario Götze. Am kommenden Wochenende kann der BVB im Derby gegen Schalke samstags vorlegen - Bayern spielt erst am Sonntagabend in Nürnberg.

BOTSCHAFT IV

Borussia Dortmund hat für die vier noch ausstehenden Spiele einen Marco Reus in guter Form. Zuletzt war der Kapitän etwas schwächer und stand prompt in der Kritik, am Sonntag in Freiburg war er der beste Mann auf dem Platz. Ein Tor, zwei Vorlagen - Reus ließ keine Fragen offen.

"Ich freue mich. Es hat leider ein bisschen auf sich warten lassen, aber heute war es soweit", sagte er zu seinem ersten Treffer als Vater. (hub/dpa/afp)

Eric Maxim Choupo-Moting mit Nicht-Tor des Jahres

Eric Maxim Choupo-Moting mit Nicht-Tor des Jahres. Der PSG-Stürmer scheitert im Spiel gegen Strasbourg spektakulär. © DAZN

Sie möchten sich zum Thema Fußball auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie doch unsere Fußball-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.