• Bayer Leverkusen muss bei der Jagd auf den FC Bayern einen weiteren Rückschlag verkraften.
  • Für die Underdogs Union Berlin und SC Freiburg geht es aufwärts.
  • Die Bundesliga-Partien vom Samstagnachmittag in der Übersicht.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Bayer Leverkusen hat den vorläufigen Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Werkself unterlag am Samstag bei Eintracht Frankfurt mit 1:2 (1:1) und kam damit nicht für zumindest eine Nacht an Spitzenreiter FC Bayern vorbei, der erst am Sonntag gegen den FSV Mainz 05 spielt.

Dagegen setzte Union Berlin seinen Höhenflug mit einem 2:0 (2:0) bei Werder Bremen fort, die Köpenicker sind vorerst sogar Tabellenvierter.

Stark startete auch der SC Freiburg ins neue Jahr. Die Breisgauer gewannen am 14. Spieltag 3:1 (3:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim. Borussia Mönchengladbach hielt durch einen 1:0 (0:0)-Pflichtsieg bei Aufsteiger Arminia Bielefeld Anschluss an die Europapokal-Plätze. Der 1. FC Köln steckt nach dem 0:1 (0:0) gegen den FC Augsburg weiter im Tabellenkeller fest.

Frankfurt - Leverkusen 2:1 (1:1)

Für die ambitionierten Leverkusener war es in Frankfurt zunächst nach Plan gelaufen, als Nadiem Amiri schon in der zehnten Minute per Hackentrick zur Führung traf. Dann aber drehten die Gastgeber auf und kamen zu einigen Chancen. Amin Younes erzielte den Ausgleich (22.), dann unterlief Bayer-Verteidiger Edmond Tapsoba auch noch sein erstes Eigentor in der Bundesliga (54.). Zwei Wochen nach dem 1:2 im Topspiel gegen die Bayern ein erneuter Dämpfer für Leverkusen.

Bremen - Union 0:2 (0:2)

Auch die Bremer mussten einen weiteren Rückschlag verkraften. Die Berliner Sheraldo Becker (12.) und Taiwo Awoniyi (28.) bestraften schon in Hälfte eins die Nachlässigkeiten der Werder-Defensive. Während Bremen immer mehr in Bedrängnis gerät, setzt sich Union weiter oben fest.

Bielefeld - Gladbach 0:1 (0:0)

Ziemlich viel Mühe mussten die Gladbacher für den erwarteten Erfolg in Bielefeld aufwenden. Schon vor der Pause hatten die Borussen massenweise gute Gelegenheiten, doch erst in der 58. Minute erlöste Breel Embolo sein Team mit dem einzigen Tor des Tages.

Hoffenheim - Freiburg 1:3 (0:3)

Bereits beim Seitenwechsel alles klar war in Sinsheim. Baptiste Santamaria mit seinem ersten Bundesliga-Treffer (7.), Vincenzo Grifo per Handelfmeter (34.) und ein Eigentor von Kasim Adams (42.) sorgten für die klare Führung der Freiburger. Dazu mussten die Hoffenheimer auch noch früh Sebastian Rudy, der sich in seinem 300. Ligaspiel am Knie verletzte, und Kevin Akpoguma ersetzen. Das 1:3 durch Ihlas Bebou (58.) brachte keine Wende mehr.

Köln - Augsburg 0:1 (0:0)

Richtig zäh war die Partie in Köln. Für die Entscheidung sorgte Augsburgs Iago mit seinem Tor in der 77. Minute. (dpa/dh)

Bundesliga, TSG Hoffenheim, FC Bayern München, Dietmar Hopp
Bildergalerie starten

Turbulent, emotional, einzigartig: Die prägendsten Sport-Momente 2020

Die Coronakrise hat 2020 auch vor dem Profi-Sport nicht halt gemacht. Dennoch gab es viele emotionale, einzigartige Momente, die in die Geschichte eingegangen sind. Die prägendsten zum Durchklicken.