Der HSV hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga zuletzt neue Hoffnung geschöpft. Dennoch kann am Wochenende für die Hamburger bereits alles vorbei sein. Die möglichen Szenarien.

Alle Informationen zur Bundesliga-Saison 2017/18

Christian Titz befindet sich im K.o.-Modus. "Ich sehe das als eine Art Viertelfinale", sagte der Trainer des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Hamburger SV vor dem Auswärtsspiel am Samstag beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr LIVE bei Sky und bei uns im Ticker).

Mit einem Sieg will der Tabellen-17. den Rückstand auf die Niedersachsen auf zwei Punkte verkürzen und damit die Resthoffnung auf den Ligaverbleib am Leben halten.

Das folgende Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt wäre dann das Halbfinale, die Heimpartie gegen Borussia Mönchengladbach das Endspiel.

Niederlage könnte Abstieg besiegeln

Doch eine Niederlage bei den "Wölfen" kann für die Hamburger im schlimmsten Falle schon der Abstieg in Liga zwei bedeuten.

Dies wäre der Fall, wenn der SC Freiburg sein Spiel gegen den 1.FC Köln gewinnt und der FSV Mainz 05 RB Leipzig schlägt. Dann stünde neben dem HSV auch Köln als fixer Absteiger fest.

Besonders bitter: Die Hamburger spielen am Samstag, Mainz allerdings erst Sonntag. Der Abstieg stünde also erst einen Tag nach dem Spiel der Hamburger fest.

Punktet der HSV dagegen in Wolfsburg, wird die Entscheidung definitiv auf den 33. Spieltag vertagt. Für den Tabellenletzten Köln zählt dagegen in Freiburg nur ein Sieg, um den vorzeitigen Abstieg zu verhindern. (ms/dpa)