Der Bundesliga-Meisterschaftskampf ist so spannend wie schon lange nicht mehr. Bei noch sechs ausstehenden Spieltagen liegt der FC Bayern einen Punkt vor Borussia Dortmund auf Platz eins. Können die Dortmunder die Bayern noch vom Thron stoßen? Ein Blick auf das Restprogramm der beiden Teams.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Der FC Bayern hat den Bundesliga-Gipfel gegen Borussia Dortmund deutlich gewonnen und dem BVB eine schmerzhafte Niederlage zugefügt: Dank des 5:0-Sieges zogen die Münchner in der Tabelle an den Dortmundern vorbei auf Platz eins.

Für manch einen Fußball-Fan mag die neue Tabellenkonstellation eine Vorentscheidung im Kampf um die Deutsche Meisterschaft sein, bei nur noch sechs ausstehenden Spielen. Falsch.

Denn: Nach dem 28. Spieltag trennt beide Mannschaften lediglich ein Punkt. Und: Sowohl der FCB als auch der BVB haben ein kniffliges Restprogramm vor der Brust - unter anderem geht's gegen das Team mit dem Mann der Stunde, den Titelkiller, den Favoritenschreck und den Reviernachbarn.

Das Restprogramm des FC Bayern:

SpieltagPaarungHinspiel
29. SpieltagDüsseldorf - Bayern3:3
30. SpieltagBayern - Bremen2:1
31. SpieltagNürnberg - Bayern0:3
32. SpieltagBayern - Hannover4:0
33. SpieltagLeipzig - Bayern0:1
34. SpieltagBayern - Frankfurt3:0

Das Restprogramm von Borussia Dortmund:

SpieltagPaarungHinspiel
29. SpieltagDortmund - Mainz2:1
30. SpieltagFreiburg - Dortmund0:2
31. SpieltagDortmund - Schalke2:1
32. SpieltagBremen - Dortmund1:2
33. SpieltagDortmund - Düsseldorf1:2
34. SpieltagMönchengladbach - Dortmund1:2

Fazit:

Der FC Bayern dürfte im Vergleich zum BVB das etwas schwerere Restprogramm haben. Die Spiele gegen Werder Bremen (mit dem Mann der Stunde, Max Kruse, mit neun Scorer-Punkten aus den vergangenen sechs Spielen) und Eintracht Frankfurt (die Bayerns Titelträume im DFB-Pokal-Finale 2018 zerstörten) werden den Bayern alles abverlangen.

Am vorletzten Spieltag reist der FCB zum aktuell Drittplatzierten nach Leipzig. Die Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften waren immer hitzig: In wettbewerbsübergreifend sechs Vergleichen gab es 4 Platzverweise und 18 Gelbe Karten.

Und: Die Bayern müssen noch bei Fortuna Düsseldorf ran - dem Team, das in der laufenden Rückrunde nur zwei Punkte weniger als der BVB sammelte (19) und die Münchner nach einem 3:3-Unentschieden im Hinspiel in eine tiefe Krise schoss.

Knacks statt Mutmacher. Nach der Lehrstunde beim FC Bayern liegen die Dortmunder am Boden. Das deuten viele Beobachter als Vorentscheidung im Titelkampf. Kann sich das Team von Trainer Lucien Favre von diesem empfindlichen Rückschlag erholen?

Und der BVB? In Gelsenkirchen würde man sich vermutlich freuen, wenn man dem Reviernachbarn die Meisterschaft verderben kann. Egal, auf welchem Tabellenplatz eine Mannschaft steht: Ein Derby hat immer einen ganz eigenen Charakter. Beim Spiel gegen Schalke ist alles möglich - wie etwa im November 2017, als der BVB nach einer 4:0-Führung noch 4:4 spielte.

Wie der FC Bayern, muss auch Borussia Dortmund noch in Bremen ran und bekommt es mit Fortuna Düsseldorf zu tun. An beide Gegner erinnert man sich in Dortmund nur ungern: Werder schoss den BVB im Achtelfinale nach Elfmeterschießen aus dem DFB-Pokal und die Düsseldorfer fügten den Borussen am 16. Spieltag die erste Niederlage der Saison zu.

Am 30. Spieltag gastiert der BVB beim SC Freiburg. Dort ließen die Münchner am 27. Spieltag überraschend zwei Punkte liegen, spielten nur 1:1.

Sie möchten sich zum Thema Fußball auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie doch unsere Fußball-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.