Triple-Sieger Bayern München muss zum Saisonstart voraussichtlich auf Abwehrspieler Jerome Boateng verzichten. Der Rio-Weltmeister hat sich im Champions-League-Finale gegen Paris St. Germain einen Muskelfaserriss zugezogen.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng (31) hat sich im Finale der Fußball-Champions-League gegen Paris Saint-Germain einen Muskelfaserriss im rechten hinteren Oberschenkel zugezogen.

Wie der Münchner Triple-Sieger am Dienstag mitteilte, ergab dies eine Untersuchung am Montag durch die Vereinsärzte. Der Innenverteidiger absolviert nun in seinem Urlaub ein Reha-Programm.

Boateng war beim 1:0 am Sonntag in Lissabon schon in der 25. Minute ausgewechselt worden, Nationalspieler Niklas Süle ersetzte ihn. Süle dürfte damit auch im Erstrundenspiel der Münchner im DFB-Pokal am 11. September (20.45 Uhr/Sport1 und Sky) gegen Fünftligist 1. FC Düren gesetzt sein, mit dem der deutsche Rekordmeister in die neue Saison startet.

Trainer Hansi Flick gab der Mannschaft nach dem Triple-Triumph zwei Wochen frei. (dpa/afp/thp)

Bildergalerie starten

Champions-League-Sieger: So feiern die Bayern und ihre Fans

Der FC Bayern München hat zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte das Triple gewonnen. So feierten die Spieler und die Verantwortlichen den Champions-League-Sieg gegen Paris Saint-Germain. Auch die in München zurückgebliebenen Fans feierten den Triumph.