• Auch der SC Freiburg kann den FC Bayern nicht aufhalten. Allerdings könnte das Spiel nachträglich am "grünen Tisch" entschieden werden.
  • Im Kampf gegen den Abstieg kassiert Felix Magath mit der Hertha einen Rückschlag.
  • Die Spiele des Samstagsnachmittags im Überblick.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Der FC Bayern ist weiter auf klarem Kurs zur zehnten deutschen Fußball-Meisterschaft in Serie. Die Münchner überwanden am Samstag auch die schwere Auswärtshürde beim SC Freiburg und fuhren ein 4:1 (0:0) ein. Ob dieses Ergebnis allerdings Bestand hat, ist noch offen.

Für Felix Magath lief das Comeback auf die Bundesliga-Trainerbank beim 1:2 (1:2) mit Hertha BSC bei Bayer Leverkusen enttäuschend. Die abstiegsbedrohten Berliner rutschten wieder auf den vorletzten Platz, weil sich Arminia Bielefeld und der VfB Stuttgart beim 1:1 (0:1) die Punkte teilten.

Die ambitionierte TSG 1899 Hoffenheim kassierte eine unerwartete 1:2 (0:1)-Heimpleite gegen den VfL Bochum. Eintracht Frankfurt kam gegen Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth nicht über eine Nullnummer hinaus.

Freiburg-Joker Petersen sticht nach 17 Sekunden

Vier Monate nach seinem zuvor letzten Einsatz brachte Leon Goretzka die Bayern per Kopf nach einem Freistoß von Joshua Kimmich in Führung (58.). Nur fünf Minuten später aber tobten die Fans der Gastgeber, als Superjoker Nils Petersen 17 Sekunden nach seiner Einwechslung das 1:1 erzielte. Die Münchner aber ließen sich nicht beirren, Serge Gnabry (73.), Kingsley Coman (82.) und Marcel Sabitzer (90.+6) entschieden die Partie. Allerdings: Die Münchner hatten für wenige Sekunden zwölf Mann auf dem Feld. Ob das Einfluss auf die Spielwertung hat, blieb zunächst unklar.

Bei der Hertha hatte Coach Magath auf den Effekt eines Trainingslagers im ostwestfälischen Harsewinkel gehofft. Doch jubeln durften zunächst die Leverkusener. Lucas Alario brachte die Werkself in der 35. Minute in Führung, Karim Bellarabi ließ prompt das 2:0 folgen (40.). Noch vor der Pause schlugen die Berliner dank Vladimir Darida (42.) zurück. Mehr aber gelang den Gästen nicht. Für Magath, der nach seiner Corona-Infektion erstmals bei Hertha an der Seitenlinie stand, wird seine Rettermission ein hartes Stück Arbeit.

Stuttgart punktet im Abstiegsduell in Bielefeld

Dagegen konnten die Stuttgarter im Abstiegskampf erneut punkten. Sasa Kalajdzic belohnte die Schwaben in Bielefeld mit seinem Elfmetertor in der 25. Minute für einen bis dahin überzeugenden Auftritt. Doch der VfB nutzte seine vielen weiteren Chancen nicht. So kamen die Bielefelder durch Florian Krügers Ausgleich (59.) zum Punktgewinn.

Einen Dämpfer für ihre Champions-League-Hoffnungen musste Hoffenheim hinnehmen. Gleich zweimal nutzte Bochums Takuma Asano Vorlagen von VfL-Schlussmann Manuel Riemann für Kontertore (28./59.). David Raums zwischenzeitlicher Ausgleich (54.) war für die Gastgeber zu wenig.

Ernüchternd verlief der Nachmittag auch für die Frankfurter. Trotz drückender Überlegenheit gelang den Hessen kein Sieg gegen Fürth. Die Generalprobe der Eintracht für den Europa-League-Knüller gegen den FC Barcelona war missraten. (hub/dpa)  © dpa

Felix Magath, kicker, Sportmagazin, Redaktion, Besuch, Nürnberg, 2020
Bildergalerie starten

Wer wo Bundesliga-Coach ist

Zuletzt fiel Tayfun Korkut dem Erfolgsdruck in der Saison 2021/22 zum Opfer: Mit Felix Magath kehrt eine ihrer schillerndsten und erfolgreichsten Persönlichkeiten in die Bundesliga zurück. Das sind die Bundesliga-Trainer 2021/22 - zum Durchklicken.